Bundesliga: Wegen Kampl: Will Bayer Chinesen melken?

Kevin Kampl will Bayer Leverkusen noch in diesem Sommer verlassen. Nach wie vor steht ein Transfer zum von Roger Schmidt trainierten Verein Beijing Guoan im Raum. Doch die Ablöseforderung der Leverkusener hat es offenbar in sich.

Kevin Kampl will Bayer Leverkusen noch in diesem Sommer verlassen. Nach wie vor steht ein Transfer zum von Roger Schmidt trainierten Verein Beijing Guoan im Raum. Doch die Ablöseforderung der Leverkusener hat es offenbar in sich.

Wie die Bild berichtet, will Bayer satte 30 Millionen Euro für Kampl von den Chinesen haben. "Wir haben unseren Standpunkt. Den kennen auch Roger Schmidt, Kevin Kampl und sein Berater", wird Sportchef Rudi Völler zitiert.

Und Kampl sagte: "Es sieht danach aus, dass ich den Verein verlasse. Die Sache mit den Chinesen ist am heißesten. Die wollen mich nach wie vor unbedingt." Bereits am Wochenende werden anscheinend Guoan-Vertreter zu weiteren Gesprächen in Leverkusen erwartet.

Viel Zeit haben weder die Chinesen noch Kampl. In China schließt das Transferfenster am 14. Juli. Sollte der Deal platzen, bliebe dem Mittelfeldspieler wohl vorerst nur noch ein loses Interesse des AC Mailand.

Kampl steht in Leverkusen eigentlich noch bis 2020 unter Vertrag. Der 26-jährige Slowene hat insgesamt 66 Bundesligaspiele auf dem Buckel und erzielte dabei vier Tore bei sieben Vorlagen.

Mehr bei SPOX: Mario Götze: Licht am Ende des Tunnels? | Eintracht Frankfurt: Sommerlicher Wahnsinn am Main | Hertha verlängert mit Mittelstädt