Bundesliga: Watzke: Sogar der Real-Boss gratulierte

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat sich nach dem gelungenen Restart der Bundesliga erleichtert gezeigt. Zudem verriet er, wer dem BVB-Boss nach dem deutlichen Derbysieg gratuliert hat. Alle News und Gerüchte zu Schwarzgelb im Überblick.

Watzke: "Angespannt, wie ich es noch nie gewesen bin"

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke atmet nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs der Bundesliga und dem erfolgreichen Einstand gegen Schalke 04 auf. "Ich war so angespannt, wie ich es noch nie gewesen bin. Jetzt bin ich einfach nur erleichtert, glücklich und dankbar", sagte Watzke nach dem 4:0-Sieg im Revierderby im Gespräch mit der Bild-Zeitung.

In erster Linie bedankte sich der 60-Jährige bei der Politik, die den Restart überhaupt ermöglichte. "Es war ihr Verdienst, dass wir als erstes Land in Europa nach der Corona-Pause den Spielbetrieb wieder aufnehmen konnten", erklärte Watzke. Zudem berichtete er von viele Gratulationen für den erfolgreichen Einstand: "Egal, ob von Florentino Perez (Real-Präsident, Anm. d. Red), Jürgen (Klopp, d. Red.) oder Jose Mourinho. Perez hat sogar geschrieben, dass er sich über die Leistung einer wunderbaren Mannschaft sehr gefreut hat."

Außerdem lobte Watzke die Aktion der Mannschaft, die sich nach dem Schlusspfiff vor den leeren Rängen im Stadion bei den Fans bedankten. "Dass sie sich vor der leeren Südtribüne verneigt haben, war in keiner Weise abgesprochen, sondern kam aus der eigenen Initiative. Ihr Verhalten zeigt, wie sehr die Spieler mit der Süd verwurzelt sind", sagte Watzke und schob nach: "Natürlich hätten wir alle viel lieber mit unseren Fans gefeiert. Aber das war leider nicht möglich."

Die Tatsache, dass es zu keinen Fanaufläufen kam, überraschte Watzke zudem: "Ich bin ehrlich gesagt davon ausgegangen, dass es so kommt. Noch mal: Ein Riesen-Kompliment an alle Fans. Das war in jeglicher Hinsicht vorbildlich".

Jürgen Damm bestätigt BVB-Interesse

Jürgen Damm vom mexikanische Erstligisten Tigres hat bestätigt, dass Borussia Dortmund vor einigen Jahren an einer Verpflichtung interessiert war. Auch der VfL Wolfsburg soll sich nach dem Außenbahnspieler erkundigt haben. "Das waren die beiden Klubs in Deutschland, die interessiert waren", sagte der Mexikaner mit deutschen Wurzeln im Gespräch mit 90min. Ein konkretes Angebot habe es aber nicht gegeben.

Damm zufolge habe "die Ablösesumme, die sehr hoch war", ein Problem dargestellt. "Ich glaube, wie ich es auch schon einmal gesagt habe, dass der Preis für Mexikaner sehr aufgeblasen ist."

Demnach soll Tigres zwischen zehn und 15 Millionen Euro für Damm gefordert haben. "Viele Spieler sind besser für solch hohe Beträge. Klar, dass der BVB und Wolfsburg zehn oder 15 Millionen Euro haben. Aber es geht nicht darum, das Geld zu haben, sondern, ob es der Spieler wirklich wert ist", erklärte der heute 27-Jährige.

BVB feiert Derbysieg: Julian Brandt glänzt

Julian Brandt hat beim mit einer herausragenden Leistung überzeugt. "Julian hat ein super Spiel gemacht und war an allen vier Toren beteiligt", lobte Dortmunds Lizenzspielerchef Sebastian Kehl den Nationalspieler anschließend.

Brandt bereitete die ersten drei Treffer mustergültig vor und spielte vor dem 4:0 von Raphael Guerreiro den vorletzten Pass.

Bundesliga: Die aktuelle Tabelle

Platz Team Sp. Tore Diff Pkt.
1. Bayern München 26 75:26 49 58
2. Borussia Dortmund 26 72:33 39 54
3. Borussia M'gladbach 26 52:31 21 52
4. RB Leipzig 26 63:27 36 51
5. Bayer Leverkusen 25 45:30 15 47
6. Wolfsburg 26 36:31 5 39
7. SC Freiburg 26 35:36 -1 37
8. Schalke 04 26 33:40 -7 37
9. TSG Hoffenheim 26 35:46 -11 35
10. 1. FC Köln 26 41:47 -6 33
11. Hertha BSC 26 35:48 -13 31
12. 1. FC Union Berlin 26 32:43 -11 30
13. Eintracht Frankfurt 25 39:44 -5 28
14. FC Augsburg 26 37:54 -17 27
15. 1. FSV Mainz 05 26 36:55 -19 27
16. Fortuna Düsseldorf 26 27:50 -23 23
17. Werder Bremen 24 27:55 -28 18
18. SC Paderborn 07 26 30:54 -24 17

Mehr bei SPOX: Bayern wohl in Pole Position für Ajax-Talent | Bundesliga, Montagsspiel: So läuft die Übertragung