Bundesliga: Wähle den besten Spieler der Hinrunde

Die Top-11 der Hinrunde steht , gewählt von den SPOX-Usern. Wer ist aber der alles überragende Spieler der Hinrunde? Hier könnt ihr aus den elf von euch ausgewählten Spielern für euren Favoriten abstimmen.

Die Top-11 der Hinrunde steht, gewählt von den SPOX-Usern. Wer ist aber der alles überragende Spieler der Hinrunde? Hier könnt ihr aus den elf von euch ausgewählten Spielern für euren Favoriten abstimmen.

Sven Ulreich (FC Bayern): Kam früh in der Saison für den verletzten Manuel Neuer zwischen die Pfosten und offenbarte anfangs Probleme, sein Patzer gegen Wolfsburg war sinnbildlich. Stabilisierte sich im Laufe der Hinrunde aber und hat sechs seiner zwölf Spiele zu Null absolviert - geteilter Bestwert mit Roman Bürki (16 Spiele) und Oliver Baumann (17 Spiele).

Joshua Kimmich (FC Bayern): Kam sehr gut in die Saison und trug die Bayern in der etwas holprigen Anfangsphase der Spielzeit mit starken Leistungen auf der rechten Seite. Herausragend seine drei Assists beim 4:0-Heimsieg über Mainz 05. Mit sechs Torvorlagen und einem Treffer offensiv ein würdiger Lahm-Nachfolger, defensiv noch mit Luft nach oben.

Naldo (Schalke 04): Schalkes Höhenflug ist verknüpft mit einer stabilen Defensive. Die wiederum steht und fällt mit Abwehrchef Naldo. Der 35-Jährige ist mit 73,3 Prozent gewonnener Duelle bester Zweikämpfer der Liga und der absolute Leader auf Schalke. Dazu mit seinen späten Toren gegen Dortmund und Frankfurt der emotionale Held der Hinrunde.

Mats Hummels (FC Bayern): Der Kapitän ohne Binde hat sich in seinem zweiten Jahr in München endgültig zu einer Konstanten in der Defensive entwickelt. Ist aktuell Bayerns und Deutschlands Innenverteidiger Nummer eins.

Philipp Max (FC Augsburg): Spielt die Saison seines Lebens und klopft dank konstant guter Leistungen auch schon ans Tor zur Nationalmannschaft - selbst eine WM-Teilnahme ist keine Utopie. Mit 49 Torschussvorlagen ebenso ligaweit Spitzenreiter wie mit neun Assists.

Javi Martinez (FC Bayern): Seit der Rückkehr von Jupp Heynckes wieder die Instanz im defensiven Mittelfeld. Stopft Löcher, räumt ab und ist die fleischgewordene Konterabsicherung. Der Spanier ist kein Mann für spektakuläre Momente, aber einer der wichtigsten Mannschaftsspieler in München.

Leon Goretzka (Schalke 04): Bayern, Barcelona oder doch Liverpool? Die Gerüchte um seine Person begleiteten die Hinrunde auf Schalke. Aus der Ruhe bringen ließen sich aber weder Klub noch Spieler. Zeigte mit vier Toren in den ersten neun Spielen seine Qualitäten als Box-to-Box-Player. Zum Ende der Hinrunde von Verletzungen geplagt.

Amine Harit (Schalke 04): Kam für acht Millionen Euro aus Nantes und entpuppte sich als wahres Schnäppchen. Kann mit seinen Dribblings und Läufen eine Abwehr aufreißen. Steuerte in der Hinrunde zwei Tore und zwei Assists bei, holte zudem drei Elfmeter heraus.

James Rodriguez (FC Bayern): Sein Transfer wurde von vielen Seiten kritisch gesehen. Kann ein Ersatzmann von Real Madrid dem FC Bayern weiterhelfen? Ja, er kann. Bringt mit seiner Spielweise eine neue Qualität ein, treibt sich überall auf dem Platz herum, verteilt die Bälle, kommt selbst zum Abschluss und arbeitet auch viel für die Mannschaft. Und: Seine Standards sind Gold wert für die Münchner.

Leon Bailey (Bayer Leverkusen): Wie das gesamte Bayer-Team mit einem überschaubaren Start in die Saison, seit dem 6. Spieltag aber explodiert. Im Leverkusener System auf der Außenbahn auch mit defensiven Aufgaben betreut, aber offensiv trotzdem enorm gefährlich. Sechs Tore und vier Assists stehen zu Buche.

Robert Lewandowski (FC Bayern): Machte neben Kimmich als einziger Bayern-Profi alle Spiele in der Liga und erzielte dabei 15 Tore. Bei besserer Chancenverwertung hätten es aber noch deutlich mehr sein können. Wird in der Rückrunde nach der Verpflichtung von Sandro Wagner mehr Pausen bekommen. Ob es dieses Jahr trotzdem wieder für den für ihn persönlich so wichtigen Titel des Torschützenkönigs reicht?

Mehr bei SPOX: Die SPOX-User haben gewählt: Die Top-11 der Hinrunde