Bundesliga: BVB-Voting: Die beste Nummer 10 aller Zeiten?

Viele hochkarätige Spieler trugen bereits die symbolträchtige Nummer 10 des Spielmachers beim BVB. SPOX möchte von euch wissen, welcher Spieler der beste aller Zeiten in diesem BVB-Trikot gewesen ist.

Viele hochkarätige Spieler trugen bereits die symbolträchtige Nummer 10 des Spielmachers beim BVB. SPOX möchte von euch wissen, welcher Spieler der beste aller Zeiten in diesem BVB-Trikot gewesen ist.

1988 bis 1993: Michael Rummenigge

Von 1988 bis 1993 spielte der jüngere Bruder von Karl-Heinz Rummenigge beim BVB. Anfangs galt der ehemaliger Spieler vom Dauerrivalen FC Bayern als sehr unbeliebt bei den Fans. Dennoch stand mit dem Triumph der Schwarz-Gelben im DFB-Pokalfinale am Ende seiner ersten Saison der erste Titelgewinn für die Borussia zu Buche. Nach sechs Spielzeiten, 193 Pflichtspielen, 45 Toren und 24 Vorlagen beim BVB wechselte er zum japanischen Klub Urawa Red Diamonds.

  • 3x Deutscher Meister
  • 3x Pokalsieger
Michael Rummenige BVB
Spiele 193
Tore 45
Assists 24

1993 bis 2007: Lars Ricken

Schon in der Jugend spielte Ricken beim BVB. Unvergessen bleibt sein Tor im Champions-League Finale gegen Juventus Turin, als er zehn Sekunden nach seiner Einwechslung mit seinem ersten Ballkontakt zum spielentscheidenden 3:1 traf ("Ricken...Lupfen jetzt! JAAAA!"). Der Treffer wurde 1997 zum Tor des Jahres, und 2009 von den BVB-Fans zum "Tor des Jahrhunderts" gekürt. Den Schwarz-Gelben ist Ricken auch nach seiner Karriere treu geblieben: Heute ist er Nachwuchskoordinator des BVB.

  • 1x Champions League-Sieger
  • 3x Deutscher Meister
Lars Ricken BVB
Spiele 407
Tore 69
Assists 65

1988 bis 1990/ 1994 bis 2000: Andreas Möller

In der Winterpause 1987/88 wechselte Möller von Eintracht Frankfurt zu Borussia Dortmund. Er verbrachte dort drei Spielzeiten. Nach seinem ersten Engagement bei den Dortmundern wechselte er anschließend zurück zur Eintracht und später weiter zu Juventus Turin. Im Sommer 1994 entschied sich Möller für eine Rückkehr zu den Schwarz-Gelben. Dort blieb er weitere sechs Jahre und zeigte gute Leistungen in den Meisterjahren 1995 und 1996.

  • 1x Weltmeister 1990
  • 1x Europameister 1996
  • 1x Champions Leaue-Sieger
  • 2x Deutscher Meister
  • 4x DFB-Pokalsieger
Andreas Möller BVB
Spiele 301
Tore 88
Assists 84

2001 bis 2006: Tomas Rosicky

Rosicky wechselte in der Winterpause 2000/01 für eine damalige Rekordablöse in Höhe von 25 Millionen D-Mark zum BVB. Bei den Schwarz-Gelben wurde er aufgrund seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten als Spielmacher auf Anhieb Publikumsliebling und holte 2002 mit Amoroso, Koller und Co. den Meistertitel 2002.

Im Gleichen Jahr zog er mit dem BVB ins UEFA Cup-Finale ein. Aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten, die den BVB an den Rand der Existenz trieben, verkauften die Dortmunder den aufgrund seiner schmächtigen Statur liebevoll "Schnitzel" gerufenen Tschechen 2006 zum FC Arsenal.

  • 1x Deutscher Meister
  • 2x Englischer Meister
Tomas Rosicky BVB
Spiele 189
Tore 24
Assists 46

2013 bis 2016: Henrikh Mkhitaryan

Für eine Ablösesumme von 27,5 Millionen Euro verpflichtete Borussia Dortmund Mkhitaryan vom ukrainischen Klub Shachtar Donezk. Nach zwei durchwachsenen Anfangsjahren wurde "Mücke" schon als Flop abgestempelt, doch unter Thomas Tuchel blühte der armenische Nationalspieler auf. Der BVB wollte den Vertrag mit Mkhitaryan unbedingt verlängern, doch der entschloss sich 2017 für einen Wechsel zu Manchester United.

  • Englischer Ligapokalsieger
  • 2x Torschützenkönig
  • 3x ukrainischer Meister
Henrikh Mkhitaryan BVB
Spiele 140
Tore 41
Assists 49

2009 bis 2013/seit 2016: Mario Götze

Bereits im Alter von 17 Jahren absolvierte Götze sein Pflichstpieldebüt in der Bundesliga für den BVB. Als Jahrhunderttalent verschrien wurde er in jungen Jahren schon zweimal Meister mit den Schwarz-Gelben. 2013 folgte jedoch nach seinem Wechsel zum FC Bayern der Bruch mit den Fans.

Bei den Münchnern, die ihn für 37 Millionen Euro verpflichteten, konnte sich der heute 26-Jährige trotz guter Leistungen nie endgültig durchsetzen und kehrte daraufhin 2016 wieder zur alten Liebe BVB zurück.

  • 1x Weltmeister 2014
  • 5x Deutscher Meister
  • 4x DFB-Pokalsieger
Mario Götze BVB
Spiele 164
Tore 35
Assists 53

Die Spieler von Borussia Dortmund mit der Nummer 10 im Überblick

Disclaimer: Erst seit der Saison 1995/1996 gibt es fest vergebene Rückennummern in der Bundesliga. Zuvor konnten demnach während einer Spielzeit mehrere Spieler dieselbe Rückennummer tragen.

Saison Spieler
56/57 Alfred Kelbassa
62/63 Timo Konietzka
77/78 Peter Geyer
85/86 - 86/87 Marcel Raducanu
88/89 - 92/93 Michael Rummenigge
93/94 Leonardo Rodriguez
93/94 Flemming Povlsen
93/94 Steffen Freund
93/94 Steffen Karl
92/93 - 93/94 Gerhard Poschner
95/96 Patrik Berger
93/94 - 95/96 Lars Ricken
94/95 - 99/00 Andreas Möller
00/01 - 05/06 Tomas Rosicky
06/07 Steven Pienaar
07/08 - 08/09 Mladen Petric
08/09 - 11/12 Mohamed Zidan
13/14 - 15/16 Henrikh Mkhitaryan
seit 12/13 - Mario Götze

Mehr bei SPOX: Sancho vor Durchbruch beim BVB: Alarmstufe Dembele? | Reus erklärt seine Vertragsverlängerung | Pulisic! BVB dreht Spiel gegen Liverpool