Bundesliga-Vorbereitung: Pal Dardai bläst bei Hertha zur Attacke

Hertha-Trainer Pal Dardai gibt den Ton an

Schladming.  Von lockerem Austrudeln konnte keine Rede sein. In der letzten Einheit des Trainingslagers in Schladming mussten Herthas Profis noch einmal Schwerstarbeit verrichten – ohne ihr geliebtes Spielgerät wohlgemerkt, stattdessen mit Hanteln, Seilen und Medizinbällen. Während sich Vedad Ibisevic, Mitchell Weiser und Co. am Freitagvormittag im prallen Sonnenschein durchs Zirkeltraining arbeiteten, plauderte Chefcoach Pal Dardai ein paar Meter weiter entspannt mit seinem Trainerteam. Seine Trillerpfeife ließ der Ungar nur noch zwischen seinen Fingern baumeln.

"Ich kann die Jungs nur loben, besonders ihre Mentalität", sagte der Ungar: "Alle haben gut mitgemacht – ich bin mit dem aktuellen Stand zufrieden." Der Härtetest gegen Galatasaray Istanbul (s. Infokasten) stand da zwar noch aus, doch die Fortschritte, die sein Team unter der Woche gemacht hatte, waren unverkennbar. Körperlich haben die Berliner an Spritzigkeit und Dynamik gewonnen, spielerisch an Profil. Wer das Team in Schladming beobachtete, sah eine deutlich angriffslustigere Elf als im Vorjahr. Hertha, so die größte Erkenntnis des Trainingslagers, setzt auf Attacke.

Der Trainer fordert mehr Torgefahr

Für Dardai ist die offensivere Ausrichtung der logische nächste Schritt, nachdem er seiner Mannschaft zunächst das Verteidigen und später das Ballbesitzspiel eingeimpft hatte. "Jetzt wollen wir im Angriff viel durch die Mitte spielen und auch über Konter", erklärte der Coach, "wir brauchen einfach mehr Torgefahr."

Wie jene entstehen...

Lesen Sie hier weiter!