Bundesliga: Wie viel Peter Stöger zum Abschied casht

Peter Stöger stellt sich nach seinem Aus als Trainer des 1. FC Köln auf weitere Aufgaben in Deutschland ein. "Ich glaube auch, dass wir, mein Co-Trainer Manfred Schmid und ich, wieder eine Möglichkeit kriegen werden. Das soll nicht überheblich klingen, aber eine neue Chance wird kommen", sagte der Wiener gegenüber dem Kurier (Dienstag-Ausgabe).

Peter Stöger stellt sich nach seinem Aus als Trainer des 1. FC Köln auf weitere Aufgaben in Deutschland ein. "Ich glaube auch, dass wir, mein Co-Trainer Manfred Schmid und ich, wieder eine Möglichkeit kriegen werden. Das soll nicht überheblich klingen, aber eine neue Chance wird kommen", sagte der Wiener gegenüber dem Kurier (Dienstag-Ausgabe).

Eine Leere nach der Trennung vom abgeschlagenen Tabellenletzten, wo er am Sonntag beurlaubt worden war, verspüre er nicht, betonte Stöger. Bis Samstag wolle er noch in der Domstadt bleiben: "Ich werde mit meinem Trainerteam und mit Medienvertretern Punsch trinken gehen", kündigte der 51-Jährige an. "Natürlich werde ich durch Köln spazieren, in dieser Stadt habe ich mich ja immer wohl gefühlt. Die Christkindlmärkte sind auch schon offen." Leer ausgehen wird der Wiener bei seinem Abschied jedenfalls nicht. Wie die Bild berichtet, erhält Stöger, der in Köln 1.636 Tage im Amt war, eine Abfindung von 750.000 Euro.

Mehr bei SPOX: Berater Eichin: Kann mir Keller als neuen FC-Coach vorstellen | Heynckes über Leihgabe James: "Blüht immer mehr auf" | Real plant Transfer-Attacke im Winter - auch Timo Werner ein Thema?