Bundesliga: VfB: Interner Diskurs nach Casteels-Foul

Beim Duell zwischen VfB Stuttgart und dem VfL Wolfsburg krachte Koen Casteels in Christian Gentner , der sich dabei schwer verletzte. Selbst die Trainer des VfB sind sich uneinig, ob es nun ein Foulspiel war oder nicht.

Beim Duell zwischen VfB Stuttgart und dem VfL Wolfsburg krachte Koen Casteels in Christian Gentner, der sich dabei schwer verletzte. Selbst die Trainer des VfB sind sich uneinig, ob es nun ein Foulspiel war oder nicht.

"Ich lehre es genauso", stellte Torwarttrainer Marco Langer nach dem Duell fest. Er nahm den Belgier in Schutz: "Er kommt für einen Torwart sehr gut raus. Er sieht, dass da ein Pulk ist, springt schulbuchmäßig ab."

Casteels sprang Gentner mit dem Knie voraus ins Gesicht, der Mittelfeldspieler verletzte sich schwer.

Dementsprechend meint VfB-Coach Hannes Wolf: "Für mich ein klares Foul, weil das Knie auf 1,90 Meter nichts verloren hat. Man kann auch hochspringen, ohne das Knie ganz oben zu haben. Zumal Christian in dem Moment auch keine Bedrohung für Casteels war."

Langer sieht das anders: "Wenn man raus geht, dann mit voller Wucht. Schließlich bin ich als Torwart Einzelkämpfer. Man kämpft gegen 16, 18 Feldspieler. Wenn der Torwart ungeschützt hoch geht, kriegt er einen mit", so seine Sicht der Dinge. Für Wolf dennoch zu riskant - vor allem da Gentner eine lange Pause droht.

Mehr bei SPOX: Gentner "auf dem Weg der Besserung" | Alle Ergebnisse des 4. Spieltags | Nur 1:1! Hoffenheim verpasst Tabellenführung