Bundesliga: Völler hoch zufrieden mit Videobeweis

Rudi Völler freut sich über die ersten Proben des Videobeweises beim Confederations Cup 2017. Dem Funktionär von Bayer Leverkusen gefällt die neue Fairness.

Rudi Völler freut sich über die ersten Proben des Videobeweises beim Confederations Cup 2017. Dem Funktionär von Bayer Leverkusen gefällt die neue Fairness.

"Ich bin fest davon überzeugt, dass der Videobeweis den Fußball gerechter macht", wird Völler von Der Westen zitiert. Als Beispiel führt er das Duell zwischen Chile und Kamerun an, bei dem der neue Videobeweis für einigen Gesprächsstoff sorgte.

Chiles erster Treffer wurde nachträglich wegen Abseits aberkannt. "Es ging um Millimeter. Irgendwo muss man die Grenze ziehen. Ein bisschen schwanger geht eben nicht. Der Treffer wurde zurecht nicht gegeben", stellt Völler in der Nachbetrachtung fest.

Beim zweiten Tor Chiles lief es dann in die andere Richtung. Der Linienrichter zeigte Abseits an, der Treffer war aber korrekt: "Ohne Videobeweis hätte der Schiedsrichter das Tor nicht gegeben. Ich denke, auch die Kritiker werden nach einer Zeit der Eingewöhnung erkennen, dass die Einführung dieser Technik gut für den Fußball ist."

Mehr bei SPOX: So läuft die Champions-League-Qualifikation 2017/18 | Bayer: Schneck Co-Trainer von Herrlich | Braunschweig verpflichtet Rechtsverteidiger Becker