Bundesliga: Trainer-Entlassungen: Kovac kritisiert Ungeduld der Klubs

Niko Kovac von Eintracht Frankfurt hat die Häufung der Trainer-Entlassungen in der Bundesliga kritisiert und die Vereine zu mehr Geduld aufgefordert. "Man braucht als Trainer wirklich Zeit, aber die Zeit bekommt man nicht mehr. Man muss sofort Ergebnisse liefern, die wollen alle sehen. Aber langfristig etwas aufzubauen, ist sehr, sehr schwierig", sagte Kovac bei Eurosport .

Niko Kovac von Eintracht Frankfurt hat die Häufung der Trainer-Entlassungen in der Bundesliga kritisiert und die Vereine zu mehr Geduld aufgefordert. "Man braucht als Trainer wirklich Zeit, aber die Zeit bekommt man nicht mehr. Man muss sofort Ergebnisse liefern, die wollen alle sehen. Aber langfristig etwas aufzubauen, ist sehr, sehr schwierig", sagte Kovac bei Eurosport.

Er glaube, dass sich die Bundesligisten im allgemeinen zu schnell von ihren Übungsleitern trennen würden. "Es kann nicht das Ziel sein, dass wir pro Verein pro Saison zwei, drei oder vielleicht auch vier Trainer wechseln", meinte Kovac: "Damit ist niemandem geholfen."

Es passiere "sehr schnell", dass die Klubs "die Reißleine" ziehen würden. "Es ist eine negative Entwicklung. Ich fühle mit den entlassenen Trainern. Uns verbindet vieles, wir sind im Grunde genommen Einzelkämpfer", sagte der frühere Bundesligaprofi, der unter anderem für Bayern München und Hertha BSC Berlin spielte.

Kovacs Eintracht Frankfurt trifft am Freitagabend auf Werder Bremen (20.30 Uhr im LIVETICKER).

Mehr bei SPOX: Tippspiel: Die Bundesliga hat Krise | Vorschau: Eintracht Frankfurt - SV Werder Bremen | Frankfurt mit Hasebe gegen Bremen