Bundesliga: Tests: Pleiten für Bayer und Gladbach

Durchwachsener Test-Sonntag für die Bundesligisten: Sowohl Borussia Mönchengladbach, als auch Bayer Leverkusen verlieren ihre Vorbereitungsspiele. Hertha BSC gelingt zumindest ein Teilerfolg. Der 1. FC Köln brachte seine Führung nicht über die Zeit.

Durchwachsener Test-Sonntag für die Bundesligisten: Sowohl Borussia Mönchengladbach, als auch Bayer Leverkusen verlieren ihre Vorbereitungsspiele. Hertha BSC gelingt zumindest ein Teilerfolg. Der 1. FC Köln brachte seine Führung nicht über die Zeit.

1. FC Nürnberg - Borussia Mönchengladbach 2:1 (2:1)

Tore: 0:1 Zakaria (2.), 1:1 Löwen (11.), 2:1 Behrens (28.)

Aufstellung Gladbach: Sommer - Elvedi, Oxford (46. Jantschke), Vestergaard (46. Strobl), Wendt (46. Grifo) - Kramer (46. Johnson), Zakaria - Hofmann (46. Cuisance), Traore (46. Benes) - Hazard (65. Yeboah), Raffael (46. Herrmann)

  • Den Fohlen gelang vor 10.329 Zuschauern ein Traumstart: Bereits in der zweiten Minute stand Zakaria nach einem Freistoß von Hazard genau richtig.
  • Nürnberg aber übernahm anschließend das Kommando: Nach dem Ausgleich durch Löwen hatte Ishak die Chance auf das 2:1 (17.), etwas später klärte Elvedi kurz vor der Linie (26.). Behrens' Treffer, ebenfalls nach einer Ecke, hatte sich somit angekündigt. Behrens hätte noch vor der Pause den Doppelpack schnüren können (34.).
  • Die Nürnberger Vorteile setzten sich auch nach der Pause fort: So musste Fohlen-Keeper Sommer gleich mehrfach retten (50., 51., 63.) und Gislason verpasste die Vorentscheidung aus kürzester Distanz (75.).

Hertha BSC - FC Malaga 2:1

Tore: 0:1 Borja (17.), 1:1 Baak (32.), 2:1 Esswein (42./FE)

Aufstellung Hertha: Schaffran - Plattenhardt, Baak, Weiser - Darida, Lustenberger, Kade - Dardai, Duda, Stocker - Esswein

Rote Karte: Rodriguez (Malaga/27.)

  • Beim "Cup der Traditionen" dauerte jedes Spiel nur 45 Minuten, so dass jedes Team insgesamt zwei Spiele absolvierte.
  • Die Hertha drehte das Spiel in Überzahl: Nach einer heftigen Grätsche von Rodriguez gegen Dardai gab es sogar eine kurze Rudelbildung sowie mehrere Gelbe Karten. Rodriguez flog direkt vom Platz.
  • Dennoch brauchte es Standardsituationen: Baak köpfte eine Ecke von Plattenhardt zum 1:1 ins Netz, nach Foul an Weiser besorgte Esswein via Strafstoß den Siegtreffer.

Hertha BSC - Aston Villa 0:2

Tore: 0:1 Samba (30.), 0:2 Agbonlahor (30.),

Aufstellung Hertha: Klatte - Mittelstädt, Rekik, Langkamp - Skjelbred, Maier - Leckie, Kurt, Haraguchi - Ibisevic, Selke

  • Beim "Cup der Traditionen" dauerte jedes Spiel nur 45 Minuten, so dass jedes Team insgesamt zwei Spiele absolvierte. Durch den Sieg gegen Malaga durfte die Hertha im Finale ran.
  • Für Davie Selke war es nach seinem Wechsel der erste Einsatz für die Hertha, im Tor stand U19-Keeper Klatte.
  • Unmittelbar vor dem 0:2 für Aston Villa protestierten die Berliner wegen eines vermeintlichen Foulspiels, Sebastian Langkamp humpelte anschließend vom Platz.

SV Sandhausen - Bayer Leverkusen 3:2 (1:2)

Tore: 1:0 Sukuta-Pasu (8.), 1:1 Mehmedi (10.), 1:2 Volland (41./FE), 2:2 Höler (58.), 3:2 Ibrahimaj (81.)

Aufstellung Leverkusen: Özcan - Wendell (46. Pohjanpalo), S. Bender, Dragovic, Bednarczyk (72. Akkaynak) - Bailey, Kampl (61. Yurchenko), Kohr (46. Baumgartlinger), Mehmedi - Volland (72. Kießling), Havertz (72. Schreck)

  • Für Leverkusen bleibt es eine zähe Saisonvorbereitung: Die Werkself wartet seit nunmehr drei Testspielen auf einen Sieg, vor der Pleite gegen Sandhausen gab es ein 2:2 gegen den Bonner SC sowie ein 0:3 gegen die Würzburger Kickers.
  • Dabei war Sandhausen von Anfang an hellwach: Sukuta-Pasus Führungstreffer erfolgte nach einem Konter, der SVS hatte das frühe Chancenplus und war mit seinen schnellen Gegenstößen stets brandgefährlich.
  • Trotzdem konnte die Werkself das Spiel drehen, Volland traf nach einem Foul an Kohr per Elfmeter zum 2:1. Sandhausen war im zweiten Durchgang aber erneut stärker, Kampl rettete gegen einen Konter bereits in höchster Not (57.), ehe Höler erneut nach einem Konter den Ausgleich besorgte. Ibrahimaj hätte schon vor seinem Siegtreffer aus kürzester Distanz das 3:2 markieren können (78.) und unmittelbar vor dem Ende verhinderte Öczan spektakulär das 2:4 (89.).
  • Leverkusen trat direkt nach dem Spiel die Reise ins Trainingslager nach Zell am See an.

Eintracht Braunschweig - 1. FC Köln 2:2 (0:2)

Tore: 0:1 Rudnevs (28./FE), 0:2 Rudnevs (30.), 1:2 Zuck (60.), 2:2 Kumbela (70.)

Aufstellung Köln: Horn - Rausch, Heintz, Sörensen, Klünter - Clemens, Jojic, Höger, Özcan - Rudnevs, Cordoba

  • Der FC geriet schnell in Bedrängnis: Braunschweig wirkte wacher und hatte früh die besseren Chancen sowie die gefährlicheren Kombinationen.
  • Trotzdem ging der Bundesligist in Führung - und das gleich via Doppelschlag: Nach Foul an Cordoba verwandelte Rudnevs den fälligen Strafstoß sicher im rechten Eck und nach einem sehenswerten Pass von Klünter nur zwei Minuten später legte er direkt nach.
  • Anschließend ging das Tempo etwas runter, doch im letzten Drittel der Partie merkte man, dass Braunschweig in der Vorbereitung deutlich weiter ist: Die Eintracht drückte in der letzten halben Stunde aufs Tempo, Zucks Kracher markierte das 1:2 und zehn Minuten später rauschte Kumbelas Flachschuss zum Ausgleich ins Netz.
  • Die Braunschweiger hatten anschließend noch weitere Chancen, die größte in der 81. Minute - aber Klünter rettete, nachdem Kumbela frei vor Kessler quer gelegt hatte.

Mehr bei SPOX: Hoffenheims Nagelsmann ist Trainer des Jahres | Hertha BSC verspottet BVB-Werbekampagne in Berlin | Testspiele: Dortmund rettet Remis - VfB verliert erneut