Bundesliga: Sven Bender kritisiert Dembele für erstreikten Wechsel zu Barcelona

Sven Bender hat Ousmane Demele für dessen letztjährigen Streik im Zuge seines Wechsels vom BVB zum FC Barcelona kritisiert. Der Fußball entwickle sich laut Bender in die falsche Richtung.

Sven Bender hat Ousmane Demele für dessen letztjährigen Streik im Zuge seines Wechsels vom BVB zum FC Barcelona kritisiert. Der Fußball entwickle sich laut Bender in die falsche Richtung.

"Natürlich haben diese jungen Spieler den großen Traum, für einen absoluten Top-Klub zu spielen. Und vielleicht sehen sie ihre einzige Chance darin, diesen Schritt so schnell wie möglich zu machen", erklärte Bender im Goal-Interview.

Allerdings habe die Einhaltung eines bestehenden Vertrags auch "etwas mit Fairness und Respekt dem Klub gegenüber zu tun, bei dem man unter Vertrag steht. Da werden Maßnahmen ergriffen, wie beispielsweise Streiks, die da nicht hingehören."

Bender hat "immer mit offenen Karten gespielt"

Auch Bender selbst verließ die Borussia im vergangenen Sommer Richtung Leverkusen, allerdings sieht der Defensivspieler bei seinem Fall einen entscheidenden Unterschied zu Dembele.

"Ich habe einen Vertrag bei Borussia Dortmund unterschrieben, der bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gültig war. Hätte der Klub darauf bestanden, dass ich diesen erfülle, dann hätte ich das auch gemacht", sagte Bender.

Sven Benders Leistungsdaten bei Borussia Dortmund

Wettbewerb Spiele Tore Asissts
Bundesliga 158 4 7
Champions League 27 / /
Europa League 14 / 1
DFB-Pokal 18 / 1
DFL-Supercup 3 / 1

Er habe bei seinem Wechsel "immer mit offenen Karten gespielt" und wisse, "wer am längeren Hebel sitzt, nämlich der Arbeitgeber".

Nach acht Jahren im schwarz-gelben Trikot wechselte Bender vor Saisonbeginn zur Werkself und eroberte sich dort einen Stammplatz in der Innenverteidigung.

Mehr bei SPOX: BVB und die CL-Quali: Giftiges Saisonende | Das Halbfinale live sehen: Datum, Paarungen, TV-Übertragung | RB Leipzig - Bayer 04 Leverkusen: TV-Sender, Livestream, Anstoßzeit