Bundesliga: Stimmen: "Sind hirnlos in die Gegenspieler reingerannt"

Während der BVB weiter ohne Gegentor durch die Liga marschiert, sitzt der Frust bei Bayer Leverkusen nach einer "komplett dämlichen" Niederlage in Berlin tief. Der FSV Mainz hingegen verspürt trotz der Last-Minute-Pleite gegen Hoffenheim "keinen Druck" und in Köln bereitet erneut die Schiedsrichter-Leistung Kopfzerbrechen.

Während der BVB weiter ohne Gegentor durch die Liga marschiert, sitzt der Frust bei Bayer Leverkusen nach einer "komplett dämlichen" Niederlage in Berlin tief. Der FSV Mainz hingegen verspürt trotz der Last-Minute-Pleite gegen Hoffenheim "keinen Druck" und in Köln bereitet erneut die Schiedsrichter-Leistung Kopfzerbrechen.

Hamburger SV - Borussia Dortmund 0:3

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Das Spiel war lange Zeit offen, aber Dortmund hat uns sehr effektiv bestraft. Ihre Klasse hat sich am Ende durchgesetzt. Auch wenn es sich blöd anhört: Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Wenn wir in den nächsten Wochen weiter so spielen, werden wir unsere Punkte machen."

Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund): "Es war kein einfaches Spiel, es war schwer. Hamburg hat es gut gemacht, aber am Ende haben wir verdient gewonnen. Das war ein Sieg der gesamten Mannschaft. Wenn man wieder zu Null spielt und drei Tore schießt, muss man stolz auf die Mannschaft sein - und das bin ich!"

Sejad Salihovic (Hamburger SV): "In der ersten Halbzeit haben wir gut dagegen gehalten. Leider haben wir verloren. Man braucht gegen Dortmund auch ein bisschen Glück. Das haben wir heute leider nicht gehabt."

Bobby Wood (Hamburger SV): "Wenn man nicht punktet, dann rutscht man nach unten. Aber wir sind alle vom Kopf her sehr stabil und haben heute auch Charakter gezeigt. Wir bleiben positiv und ganz stabil."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Ganz entspannt war es nicht. Es war ein sehr intensives Spiel, der HSV hat sehr hoch Druck gemacht. Mit fortlaufender Spieldauer haben wir uns dann aber immer mehr Möglichkeiten erspielt."

Maximilian Philipp (Borussia Dortmund): "Es war ein schwieriges Spiel. Der HSV spielt sehr leidenschaftlich. Gut, dass wir in der ersten Halbzeit ein Tor gemacht haben. Das hat dem HSV einen kleinen Knick gegeben. In der zweiten Halbzeit war es kurzzeitig ein offener Schlagabtausch."

Hertha BSC Berlin - Bayer 04 Leverkusen 2:1

Julian Brandt (Bayer Leverkusen): "Wir geraten völlig dämlich in Rückstand und machen es uns dadurch selber schwer. Hertha hat dann auf Konter gespielt. Wir haben es komplett dämlich gespielt und sind hirnlos in die Gegenspieler reingerannt."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Ich bin froh, dass wir gewonnen haben. Wir wissen, was Leverkusen für eine Qualität hat. Das 2:0 zur Halbzeit war ein schwieriges Ergebnis. Wir wollten dann kontern, doch der letzte Pass hat gefehlt. Letztendlich war der Sieg verdient."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer 04 Leverkusen): "Wir konnten den Schwung aus dem Freiburg-Spiel nicht mitnehmen. Vor dem 0:1 müssen wir besser verteidigen. Beim 0:2 waren wir zu langsam im Kopf, da hat die Frische gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, hätten am Ende sogar noch das 2:2 machen können, aber das wäre nicht verdient gewesen."

SC Freiburg - Hannover 96 1:1

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir sind nicht zufrieden mit dem Unentschieden. So, wie wir gespielt haben, hätten wir den Sieg verdient gehabt. Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Die Leistung gibt uns Mut."

André Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir sind insgesamt glücklich, nicht verloren zu haben. Freiburg war unheimlich agil und wollte dann mit aller Macht den Ausgleich."

Nils Petersen (Torschütze SC Freiburg): "Es war heute meine einzige Chance. Ich hatte auch ein bisschen Glück, dass der Ball genau dort hinfällt. Das ist meine Aufgabe. Ich habe es auch letzte Saison schon gut hinbekommen mit den Joker-Toren."

Martin Harnik (Torschütze Hannover 96): "Jedes Spiel ist ein hartes Stück Arbeit. Heute sind wir knapp an einer Niederlage vorbeigeschrammt, aber wir haben uns dagegen gestemmt."

FSV Mainz 05 - TSG 1899 Hoffenheim 2:3

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir hatten die klareren Aktionen, um zum Siegtreffer zu gelangen. So fühlt es sich heute sehr, sehr frustrierend an."

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Die Mannschaft hat eine außergewöhnliche Moral gezeigt - vor allem in Anbetracht der Belastung. Es ging nicht mehr um Taktik, es ging nur noch ums Herz. Für die Zuschauer war es ein ganz tolles Erlebnis."

René Adler (Torwart 1. FSV Mainz 05): "Wir müssen auch mal ein Spiel zu Null spielen. Da müssen wir ansetzen. Wir müssen von der ersten bis zur letzten Minute marschieren. Jedem muss klar sein, dass es so nicht geht."

Rouven Schröder (Vorstand Sport 1. FSV Mainz 05): "Wir haben überhaupt keinen Druck, auf die Tabelle gucken wir nicht. Wir haben heute ein richtig gutes Spiel gemacht."

1. FC Köln - Eintracht Frankfurt 0:1

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Es ist schwierig, wenn du unten stehst. Ich kann der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen, alle haben in der zweiten Halbzeit alles versucht. Die Situation wird nicht leichter, das ist natürlich klar. Aber wir werden unseren Weg weiter durchziehen und nichts in Richtung Aktionismus tun. Es geht um sachliche Arbeit."

Jörg Schmadtke (Sportdirektor 1. FC Köln) ...

... zum Spiel: "Wir müssen das akzeptieren. Trotzdem habe ich Respekt vor der Mannschaft, sie hat die Ruhe bewahrt und alles reingeworfen. Dass man in dieser Situation nicht nur gute Entscheidungen trifft, das ist auch klar. Insgesamt ist der Ausgang natürlich enttäuschend."

... zu den momentanen Problemen: "Die Zulieferung in den Sturm ist nicht gut. Unser Topstürmer hat uns verlassen. Wenn du dann einen neuen Stürmer hast und die Zulieferung nicht gut ist, dann kommt es zu dieser Situation. Es gibt kein Allheilmittel. Wir müssen den Jungs Zutrauen geben und weiter dran bleiben. Der Druck wird natürlich deutlich stärker, das ist ja klar."

Timo Horn (Torwart 1. FC Köln): "Es läuft nicht rund, das ist uns allen klar. Ich kann der Mannschaft heute nichts vorwerfen. Wir haben alles reingehauen, aber nutzen eine tausendprozentige Chance zum 1:1 nicht. Wenn man nur ein Tor in fünf Spielen schießt, dann ist es schwer zu punkten. Wir müssen uns der Situation stellen und die ersten Punkte irgendwie erzwingen."

Leonardo Bittencourt (1. FC Köln): "Es ist natürlich bitter, dass wir durch eine Elfmeterentscheidung verlieren. In der zweiten Halbzeit haben wir alles nach vorne geworfen. Der Verein ist sehr emotional. Wichtig ist, dass wir intern die Ruhe bewahren. Es ist noch nicht verloren. Wir müssen weiter hart kämpfen und arbeiten, dann werden die Punkte auch wieder kommen."

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir mussten hart um die Punkte kämpfen. In der Bundesliga kann von Platz fünf abwärts jeder jeden schlagen. Der Schiedsrichter hat das für sein erstes Spiel gut gemacht. Aus meiner Sicht war es ein Elfmeter, es gab einen Kontakt. Man hätte auch noch zwei weitere Elfmeter geben können."

Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt): "Wir haben das Spiel am Ende 1:0 gewonnen und ich denke, dass es nicht so unverdient war. Wir hatten genug Konterchancen und hätten das 2:0 machen können. Leider hat das nicht geklappt."

Kevin-Prince Boateng (Eintracht Frankfurt): "Wir haben heute wieder ein gutes Spiel gemacht. Jetzt müssen wir das Zuhause umsetzen und auch da die Punkte holen. Zu den Schiedsrichterentscheidungen möchte ich nichts sagen, die kommentiere ich grundsätzlich nicht."

Schalke 04 - FC Bayern 0:3

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): "Wir haben gut versucht, zuzustellen und zu pressen. Wir hatten einige Ballgewinne und Torchanchen, haben aber trotzdem verdient verloren, weil Bayern sehr ballsicher war. Da war es schwierig, Zugriff zu kriegen. Wir haben einige Kilometer abgespult, die Mannschaft war sehr leidenschaftlich, aber wir haben kein Tor erzielt."

Leon Goretzka (FC Schalke 04): "Es ist mit 0:3 in der Tat sehr deutlich. In der ersten Halbzeit haben wir vor dem Tor einfach die falschen Entscheidungen getroffen. Dann bekommen wir einen diskutablen Elfmeter gegen uns. Man kann da nicht von einem bewussten Handspiel sprechen, das hat man uns extra vor der Saison so gesagt. Gegen Hannover hatten wir eine ganz ähnliche Situation, da gab es auch keinen Elfmeter. Es ist sehr enttäuschend, aber es sind heute auch keine fest eingeplanten Punkte gewesen. Wir haben viele Sachen gut umgesetzt, daran müssen wir uns hochziehen."

Ralf Fährmann (Torwart FC Schalke 04): "Wir fühlen uns total benachteiligt. Ich bin für den Videobeweis. Aber das Perverse ist, dass wir in Hannover für eine ähnliche Situation kein Handspiel bekommen haben. Umso bitterer ist es, dass man gegen Bayern München so ein Bein gestellt bekommt. Da kommt es halt auf die Kleinigkeiten an. Dem Schiedsrichter auf dem Platz kann man gar nicht den Vorwurf machen. Man muss den Leuten vor dem Monitor den Vorwurf machen."

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern München): "Es war eine gute Leistung von Anfang bis Ende. Wir haben mit hoher Intensität gespielt und kompakt verteidigt. James hat sehr gut gespielt, sehr mannschaftsdienlich mit guten Kombinationen, physisch ist er aber noch nicht bei 100 Prozent."

...zur erneuten Verletzung von Neuer: "Wir sind alle enttäuscht. Wir müssen drei Monate ohne den besten Torwart der Welt auskommen. Unseren Kapitän bekommen wir erst im Januar wieder. Aber wir vertrauen Sven Ulreich."

Sven Ulreich (Torwart FC Bayern München): "Es war nicht so einfach, Schalke hat es gut gemacht. Wir haben aber die Tore gut rausgespielt und verdient gewonnen."

... zur erneuten Verletzung von Neuer: "Man fühlt mit Manuel. Die Mannschaft ist natürlich auch enttäuscht. Wir hoffen, dass Manuel bald wieder zurückkommt. Ich freue mich, dass ich die Spiele bekomme und werde mein Bestes geben, um Manuel bestmöglich zu vertreten."

Joshua Kimmich (FC Bayern München): "Am Anfang hatten beide Teams viele Fehler im Spielaufbau. Wir haben Schalke hinten zu oft zu Chancen eingeladen. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel ordentlich kontrolliert und nur wenig zugelassen. Insgesamt war der Sieg verdient."

... zur erneuten Verletzung von Neuer: "Das ist natürlich brutal. Er war vier Monate verletzt, kämpft sich ran und verletzt sich wieder. Das ist für den Kopf und für uns als Mannschaft schwierig. Manuel ist unser Kapitän und eine Persönlichkeit, die unserer Mannschaft auf jeden Fall fehlen wird."

VfL Wolfsburg - Werder Bremen 1:1

Martin Schmidt (Trainer VfL Wolfsburg): "Bis zur Pause hat man gesehen, was wir machen wollten - da war Leidenschaft drin, die Männer sind gerannt. In der zweiten Hälfte haben wir dann in den ersten Minuten den Zugriff verloren. Insgesamt ist es ein guter Punkt für die Moral."

Yunus Malli (VfL Wolfsburg): "Ich kenne Martin Schmidt aus Mainzer Zeiten. Es ist ein Trainer, der viel Laufbereitschaft fordert und für ein gewisses Umschaltspiel steht. Das hat uns vielleicht in den letzten Wochen gefehlt. Heute war es schon ein Stück weit besser."

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "Wir wollten in der ersten Halbzeit kompakt verteidigen und schnell umschalten. Leider haben wir am Ball zu viele Fehler gemacht, dadurch hat die Entlastung gefehlt. Schade, dass wir uns dann für eine gute zweite Hälfte nicht mit drei Punkten belohnt haben. Aber das wird kommen."

Fin Bartels (Werder Bremen): "Wir wussten in der Halbzeit, dass wir noch nicht geschlagen sind. Dafür ist Wolfsburg auch zu verunsichert. Wir haben gezeigt, dass Leben in unserer Mannschaft steckt."

FC Augsburg - RB Leipzig 1:0

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Die Mannschaft hat das wirklich gut gemacht, wir haben uns diesen Sieg verdient. Wir hätten nur den Sack früher zumachen können. Aber der Kampf war aufopferungsvoll, das hat Spaß gemacht."

...zur Geste von FCA-Kapitän Baier: "Ich habe das im Spiel nicht gesehen und muss es mir erst einmal in Ruhe anschauen. Wir werden über das ganze Spiel reden, da gehört die Situation vielleicht auch dazu. Aber ich will mich jetzt eher über den Sieg freuen."

Daniel Baier (Kapitän FC Augsburg) zu seiner Geste: "Mein Gott, es ist ein Fußballspiel. Da gehören Emotionen dazu. Er kommentiert an der Außenlinie jede Situation. Ich habe ihm gesagt, dass er nicht jede Situation kommentieren muss. Ich habe da eine Geste gemacht, was soll ich dazu sagen?"

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Das frühe Gegentor war schlecht verteidigt, aber wir hatten noch viel Zeit, gegen eine Wand aus zehn Spielern ein Tor zu erzielen. Es war schwierig, da durchzukommen. Wir haben alles versucht. Unsere Rotation war alternativlos."

...zu Baiers Geste: "Da brauche ich nichts mehr dazu sagen. Der vierte Offizielle hat es nicht gesehen, sonst hätte er wahrscheinlich schon während des Spiels Rot bekommen. Ich habe ihn darauf hingewiesen, mehr kann ich nicht machen."

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart 2:0

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "In der ersten Halbzeit war es ein Spiel, wie ich es mir nicht erhofft hatte. Wir hatten nicht die Passgeschwindigkeit, um Stuttgart vor Probleme zu stellen. In der zweiten Halbzeit hat es dann gepasst, die Mannschaft hat die zweite Luft gekriegt. Großes Kompliment, dass sie das heute so durchgezogen hat."

Max Eberl (Sportdirektor Borussia Mönchengladbach): "Jedes Spiel ist wichtig. Die drei Punkte haben uns gerade Zuhause gut getan. Es war ein Geduldsspiel. Stuttgart hat gut verteidigt, und es ist uns in der ersten Halbzeit schwer gefallen, Lösungen zu erspielen. In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Möglichkeiten sehr effektiv genutzt. Der Sieg war nicht berauschend, aber hochverdient. Es geht darum, sich in einer knüppelharten Bundesliga zu bewähren und zu positionieren. Das haben wir jetzt mit acht Punkten getan."

Lars Stindl (Kapitän Borussia Mönchengladbach): "Über das ganze Spiel gesehen war es verdient. Es war ein schweres Spiel, wir mussten uns den Sieg hart erarbeiten. Der VfB hat es sehr gut gemacht. Das erste Tor war der Dosenöffner."

Tobias Sippel (Torwart Borussia Mönchengladbach): "Man muss die Kirche im Dorf lassen. Mein Abend war sehr gut, aber bis auf die letzte Situation gab es nur wenig zu tun. Es ist das Los eines zweiten Torwarts. Man muss immer drauf brennen, dass irgendwann der Tag kommt, an dem man gebraucht wird. Ich hatte ein Jahr Pause und umso schöner war es, dass ich heute wieder spielen konnte."

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Wir hatten den Plan, Gladbach offensiv anzulaufen. Wir haben schnell gemerkt, dass das nicht klappt. Dann fällt das Tor durch eine sehr starke Aktion. Danach wurde es offen, wir haben uns leider nicht mit einem Tor belohnt."

Dennis Aogo (VfB Stuttgart): "Nach dem 0:1 hätten wir hinten raus noch die Chance gehabt auszugleichen. Deshalb war die Elfmetersituation schon spielentscheidend. Die Hand hat da natürlich nichts zu suchen, aber der Kontakt war aus meiner Sicht nicht ausreichend. Am Ende muss man sagen, dass er es clever gemacht hat. Insgesamt war mehr drin für uns."

Ron-Robert Zieler (Torwart VfB Stuttgart): "Wir haben über weite Strecken gut verteidigt. Dann haben wir aus dem Nichts ein Ding bekommen, das ist verdammt ärgerlich. Dann noch einen blöden Elfmeter hinterher."

Mehr bei SPOX: Baier zeigt obszöne Geste Richtung Hasenhüttl | Schalke sauer: "Das ist überhaupt kein Elfmeter" | Der nächste Spieltag in der Übersicht