Bundesliga: Stimmen: Kovac? "Noch so hart wie auf dem Platz"

Eintracht Frankfurts Neuzugang Kevin-Prince Boateng lobt nach dem 0:0 seiner Mannschaft gegen den SC Freiburg bei Sky die Härte von Niko Kovac. Markus Gisdol freut sich derweil auf ein Bier, während Manuel Baum viel Arbeit vor sich und seinem FC Augsburg sieht. Bei den Dortmundern dreht sich fast alles um Mario Götze.

Eintracht Frankfurts Neuzugang Kevin-Prince Boateng lobt nach dem 0:0 seiner Mannschaft gegen den SC Freiburg bei Sky die Härte von Niko Kovac. Markus Gisdol freut sich derweil auf ein Bier, während Manuel Baum viel Arbeit vor sich und seinem FC Augsburg sieht. Bei den Dortmundern dreht sich fast alles um Mario Götze.

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln

Max Eberl (Sportdirektor Gladbach)...

...über den Spielverlauf: "Es war ein packendes Spiel, das wir nicht unverdient gewonnen haben. Wir hatten ganz viele große Torchancen. Der Sieg ist hochverdient."

...über die Zuschauer: "Das war wieder eine Superstimmung bei einem friedlichen Derby. Wenn die Stimmung so ist und die Zuschauer so eine Stimmung machen, dann sind es vorbildliche Derbies."

Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach): "Es war sehr gut, solche Derbies sind immer etwas Besonderes. Wir haben gerade wegen der ersten Halbzeit verdient gewonnen. Die Mannschaft hat es mir sehr einfach gemacht, das sind alles tolle Charaktere. Wir können hoch zufrieden sein, dass wir auch mit einer null hinten gestartet sind."

Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach): "Es ist ein unglaubliches Gefühl. Ich bin froh, dass ich meinen ersten Bundesligatreffer erzielen konnte. Wir haben uns viel vorgenommen und hart gearbeitet für dieses erste Spiel. Ich denke, dass wir heute eine sehr gute Leistung gezeigt haben und der Sieg absolut in Ordnung geht."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht, aber es hat heute die bessere Mannschaft mit den besseren Einzelspielern gewonnen. Es ist nur ärgerlich, dass wir beim Gegentor in den Konter laufen."

Jörg Schmadtke (Sportdirektor 1. FC Köln)...

...zum Spiel: "Kann man so sehen, weil sie eine optische Überlegenheit und die eine oder andere bessere Torchance hatten. Deswegen ist es kein unverdienter Sieg. Wir sind schon ein bisschen traurig, weil wir am Ende doch noch die eine oder andere Chance hatten. Ich habe ein ordentliches Spiel von beiden Mannschaften gesehen. So ein Spiel kann man verlieren."

...zu Neuzugang Cordoba: "Er war einsatzfreudig und ist immer wieder mal in Szene gesetzt worden. Insgesamt hat er unserem Spiel gut getan."

Matthias Lehmann (Kapitän 1. FC Köln): "Frust kann ich nicht sagen, aber Enttäuschung ist da. Wenn du ein Derby verlierst, dann ist das immer ein Scheiß-Gefühl. Gladbach hatte mehr vom Spiel, trotzdem waren wir auch präsent. Es ist natürlich extrem bitter, dass wir mit einer Niederlage in die Bundesliga starten."

SC Freiburg - Eintracht Frankfurt

Kevin-Prince Boateng (Eintracht Frankfurt)...

...über die Chancenverwertung: "Leider haben wir unsere Torchancen nicht genutzt, sonst hätten wir gewonnen. Wir hatten zwei hundertprozentige Möglichkeiten, aber insgesamt haben wir unsere Sache gut gemacht."

...über die Mannschaft: "Die Mannschaft versucht umzusetzen, was der Trainer uns vorgibt. Wir sind Spieler aus vielen Nationen, da ist die Kommunikation auf dem Platz nicht immer einfach. Defensiv haben wir es aber sehr gut gemacht. Wenn man vorne dann die Tore nicht macht, dann ist der Punkt okay."

...über Trainer Niko Kovac: "Er ist immer noch so hart wie auf dem Platz. Er ist ein sehr positiver Typ, der viel von der Mannschaft verlangt. Das hat er auch als Spieler schon gemacht, das wird sich auch nie ändern."

...über seine Rolle bei der Eintracht: "Es ist noch ganz früh. Es war schwierig für mich, nach nur einem Training auf dem Platz zu stehen. Ich brauche noch ein bisschen Zeit, um alle besser kennenzulernen. Ich hoffe, dass ich der Mannschaft dann auf und neben dem Platz helfen kann."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Es war ein schwieriges Spiel. In der zweiten Hälfte ist es besser geworden. Es war ein enges Spiel, vielleicht hatte Frankfurt ein, zwei Torchancen mehr. Ich bin zufrieden mit dem Punkt."

Niko Kovac (Trainer Eintracht): "Es war ein intensives Fußballspiel. Die Mannschaft hat eine gute Leistung gezeigt. Leider haben wir die vielen Torchancen nicht genutzt. Wir hätten als Sieger vom Platz gehen müssen."

FC Schalke 04 - RB Leipzig

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Es fühlt sich gut an, die Atmosphäre war gigantisch. Es war ein leidenschaftliches Spiel unsererseits, deswegen haben wir das Spiel gewonnen. Die Mannschaft will, sie ist sehr aufmerksam und stellt viele Fragen."

... zur Kapitänsfrage und zu Benedikt Höwedes (vor dem Spiel): "Es ist legitim, darüber zu diskutieren und eine eigene Meinung zu haben. Wir haben unsere Entscheidung begründet und sind sicher, dass wir eine richtige Entscheidung für die Mannschaft getroffen haben. Im ersten Moment ist es sicher so gewesen, dass Bene enttäuscht war. Aber er ist hochprofessionell und hat die Mannschaft in der Kabine gepusht."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Der Elfmeter vor der Halbzeit war ein Selbstfaller, er darf aber nicht so hingehen. Wir waren gut im Spiel, aber darfst nicht so einen Elfer bekommen. Uns hat heute schon ein bisschen das Spielglück gefehlt. War kein guter Start unterm Strich, aber mir ist nicht bange."

Christian Heidel (Vorstand Sport FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Wir haben nicht gegen irgendjemanden gespielt, sondern gegen RB Leipzig. Diesen Gegner zum Saisonstart mit 2:0 zu schlagen, das ist eine Erleichterung. Die Mannschaft hat das umgesetzt, was der Trainer ihr gesagt hat. Die Mannschaft ist auch heute kämpferisch ans Limit gegangen, das wollen die Leute hier sehen. Darum sind wir rundherum zufrieden."

... zu den Saisonzielen (vor dem Spiel): "Fakt ist, dass wir die schlechte Saison aus dem Vorjahr korrigieren wollen. Das Ziel von Schalke wird immer das internationale Geschäft sein, somit auch in der neuen Saison."

... zur Kapitänsfrage und der Frage, ob deswegen Unruhe auf Schalke herrsche (vor dem Spiel): "Unruhe ist in aller Regel bei den Medien. Bei uns ist keine Unruhe. Wenn man mit Bene spricht, dann wird er das bestätigen. Domenico hat seine Entscheidung begründet, und er steht dazu. Man muss sich auch von dem Namen Höwedes mal lösen. Bene ist ein überragender Typ, aber es muss doch erlaubt sein, dass ein Trainer entscheidet, wer am Wochenende spielt. Niemand denkt daran, Benedikt Höwedes abzugeben. Ich bin ganz sicher, dass er wieder ein ganz wichtiger Bestandteil dieser Mannschaft wird."

Hamburger SV - FC Augsburg

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV) ...

... zur Frage, ob er Erleichterung verspüre: "Erleichterung nicht, wir sind glücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben. Das steht im Vordergrund. Wir haben eine intensive und kämpferische Leistung abgeliefert. Es war noch nicht alles Gold, was glänzt, aber wir haben am ersten Spieltag zu null gewonnen. Deswegen ist die Freude jetzt natürlich da."

... zur Frage, ob er nun ein Bier trinken werde: "Genauso werde ich das machen. Ganz locker mit einem kleinen Schmunzeln und ein bisschen rückblickend. Es ist lange her, dass der HSV das Auftaktspiel gewonnen hat. Mit dem nötigen Einschätzungsvermögen, dass wir uns immer wieder in dem Showgeschäft befinden und man nicht immer alles so hochkochen sollte."

Jens Todt (Sportdirektor Hamburger SV): "Niemand hat jemals gesagt, dass ich einen Auftrag habe, jemanden zu verkaufen. Wir haben gesagt, dass wir keine Spieler wegschicken. Fakt ist, dass wir uns vor unsere Spieler stellen. Von der F-Jugend bis zu den Profis, wir stehen zu einhundert Prozent hinter unseren Spielern."

Dennis Diekmeier (Hamburger SV): "Wir wollten heute einen positiven Trend setzen. Das haben wir getan. Die ganzen negativen Sachen haben wir nicht an uns rangelassen. Wir wollen jetzt gut weiterarbeiten und nächste Woche gut ins Auswärtsspiel gehen."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Heute dürfen wir nicht verlieren. Natürlich ärgern wir uns, aber wir müssen jetzt auf dem Boden bleiben und weiter akribisch arbeiten."

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund

Mario Gomez (VfL Wolfsburg): "Ich habe mich total für Mario Götze gefreut. Ich werde den Tag nie vergessen, als er das erste Mal bei der Nationalmannschaft dabei war. Ich wünsche es ihm so sehr, dass er wieder so befreit wie damals aufspielen kann."

Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund): "Mario Götze ist ein Ausnahmespieler. Man muss aber Geduld haben. Es ist wichtig, dass er seine Minuten macht und nicht verletzt wird."

Andries Jonker (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir waren in den Zweikämpfen immer ein bisschen zu spät. Deshalb hat sich für unsere Hintermannschaft viel Druck aufgebaut. Ich habe aber auch gesehen, dass alle bis zur letzten Sekunde gekämpft haben. Nächste Woche gibt es ein anderes Spiel und auch ein anderes Ergebnis."

Nuri Sahin (Borussia Dortmund): "Wir waren super vorbereitet und wussten, wo wir die Räume finden konnten. Zudem hatten wir 75 Prozent Ballbesitz. Es war ein hochverdienter Sieg, der zu keiner Zeit in Gefahr war."

1. FSV Mainz 05 - Hannover 96

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Es war gerade in der ersten Halbzeit ein Topspiel von uns. Wir haben sehr viel Aufwand betrieben, waren sehr aktiv in der Arbeit gegen den Ball und hatten auch viele Balleroberungen. Das Einzige war, dass wir die Tore nicht gemacht haben."

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir sind natürlich sehr zufrieden, dass wir mit einem Auswärtssieg erfolgreich in die Saison starten konnten. Es wart ein hart erkämpfter Sieg. Die Mannschaft hat unheimlich viel investiert und sich taktisch sehr diszipliniert gezeigt."

TSG 1899 Hoffenheim - Werder Bremen

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Das Tor war symptomatisch für so ein Spiel. Aber ich bin ganz ehrlich, verdienter kann man ein Spiel nicht gewinnen."

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr schwer getan, ins Spiel zu kommen. Nach 20 Minuten sind wir besser gestanden. In der zweiten Hälfte hat die Entlastung nach vorne gefehlt."

Serge Gnabry (1899 Hoffenheim): "Der Sieg gibt uns wieder ein bisschen Selbstvertrauen für Mittwoch. Wir müssen jetzt gut regenerieren und den Fokus darauf legen, dass wir eine gute Partie abliefern."

Florian Kainz (Werder Bremen): "Es gibt keine Ausrede dafür, natürlich muss ich das Tor machen. Das muss ich beim nächsten Mal besser machen."

Hertha BSC - VfB Stuttgart

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir sind gut aus der Pause rausgekommen und gehen in Führung. Dann musst du Selbstvertrauen haben. Aber unser Konzept war dann kaputt, das finde ich nicht in Ordnung. Nach dem 2:0 war es dann noch schlimmer. Mit der zweiten Halbzeit bin ich also nicht zufrieden."

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Ein Spiel zu verlieren, fühlt sich nie gut an. In der ersten Halbzeit standen wir defensiv gut, haben unsere Konter aber nicht konsequent genug ausgespielt. Die zweite Hälfte geht mit einem Topangriff der Hertha los, den wir nicht verteidigen können. Meine Mannschaft hat aber nicht aufgegeben."

Christian Gentner (Kapitän VfB Stuttgart): "Ich hoffe, dass wir heute gelernt haben. Letztes Jahr wurden diese Fehler nicht so bestraft. Heute war es brutal. Wir haben Hertha gut kontrolliert und haben kaum Chancen zugelassen. Das war unser Plan, der dann nach 46 Minuten komplett in die Hose gegangen ist."

FC Bayern München - Bayer 04 Leverkusen

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "Es war ein schwieriges Spiel, und ja, es ist wahr, wir haben nicht so gut verteidigt, haben zu viele Räume gelassen. Aber das kann zu diesem Zeitpunkt passieren, wir stehen erst am Anfang der Saison. Um zu null zu spielen, müssen wir kompakter stehen."

Niklas Süle (FC Bayern München): "Das ist natürlich ein schöner Einstand. Es war ein cooles Gefühl, und ich hatte natürlich auch Gänsehaut. Viel wichtiger ist aber, dass wir heute gewonnen haben. Wir haben definitiv noch nicht an unserem Maximum gespielt und zu viel zugelassen, das ist ein bisschen schade. Aber im Großen und Ganzen war es ein verdienter Sieg."

Sebastian Rudy (FC Bayern München) über ...

... das Spiel: "Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit zu viele Chancen zugelassen. Trotzdem haben wir es souverän runtergespielt und verdient gewonnen."

... seine Leistung: "Ich habe von Anfang an versucht, meine Qualität zu zeigen und Gas zu geben. Wenn ich noch ein bisschen mehr Konstanz reinbringe, dann wird es noch besser."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Wenn man verliert, ist es nie ein schönes Gefühl, aber wir müssen uns für den Auftritt trotzdem nicht schämen. Ärgerlich für uns, dass wir in der ersten Halbzeit durch zwei Standards in Rückstand geraten sind. Ärgerlich war auch der Elfmeter. Die Mannschaft hat danach weiter versucht, nach vorne zu spielen - Bayern hätte da natürlich den Sack zumachen können. Gut ist, dass wir es geschafft haben, Torchancen zu erspielen, aber wir müssen da einfach effizienter werden."

Bernd Leno (Torwart Bayer Leverkusen): "Wir hatten eine Menge Chancen. Ich kann mich an kein Spiel erinnern, bei dem wir hier in München so viele Chancen hatten. Wir haben drei Gegentore durch Standards bekommen. Das müssen wir schnell abstellen, denn das entscheidet Spiele. Man hat aber gesehen, dass der Trainer uns eine Philosophie mitgegeben hat. Wir können mit der Leistung, aber nicht mit dem Ergebnis zufrieden sein."

Bundestrainer Joachim Löw über ...

... die beiden ehemaligen Hoffenheimer Rudy und Süle: "Der Führungstreffer war wichtig, vorbereitet von Sebastian Rudy und abgeschlossen von Niklas Süle. Für beide ist es ein super Einstand vor heimischem Publikum."

... die Leistung von Thomas Müller: "Man hat schon in der Vorbereitung gespürt, dass er vom Kopf her ausgeruhter ist. Nach vielen Jahren der hohen Belastung war es eine ganz bewusste Pause. Die fußballfreie Zeit hat ihm gut getan, davon wird er in diesem Jahr profitieren."

Eurosport-Experte Matthias Sammer über ...

... das Spiel: "Die Bayern haben in der ersten Halbzeit gute Ansätze gezeigt und hätten auch schon 5:2 führen können. Aber wenn man wirklich ehrlich ist, dann muss man sagen, dass die hochkarätigen Torchancen eindeutig bei Bayer Leverkusen waren. Großes Kompliment, sie haben mit großem Enthusiasmus nach vorne gespielt."

... den ersten Videobeweis der Saison: "Ich bin der Meinung, dass es vertretbar war. Mein Bauch und mein Fußballer-Herz sagen mir aber, dass es viele Standardsituationen geben wird, bei denen wir diskutieren werden."

... die Auswechslung von Thomas Müller: "Mit seiner Auswechslung hat der FC Bayern auf ein klares 4-3-3 umgestellt. Taktisch ist das total nachvollziehbar. Aber Fußball hat auch etwas mit Persönlichkeit und Profil zu tun. Es gibt Führungsspieler, die sind unantastbar. Da muss man vorsichtig sein, aber das muss der Trainer entscheiden."

Mehr bei SPOX: Lewandowski erzielt erstes Bundesliga-Tor nach Videobeweis | Wegen Streik: Löw verurteilt Dembeles Verhalten | Neuzugänge sichern Bayerns Auftaktsieg