Bundesliga: Stimmen: "Coach war enorm heiß gegen seinen Ex-Klub"

Der FC Bayern München schlägt Werder Bremen souverän und löst den HSV wieder an der Tabellenspitze ab. Während Carlo Ancelotti glücklich ist, macht sich Werder-Spieler Thomas Delaney keine Sorgen über Platz 18. Julian Nagelsmann hatte derweil mit Hoffenheim "viele brenzlige Situationen zu überstehen". Peter Bosz sieht den BVB-Sieg mit gemischten Gefühlen, Christian Streich einen anderen Maßstab als Leipzig und Hannover einen heißen Coach. Die Stimmen zum 2. Spieltag.

Der FC Bayern München schlägt Werder Bremen souverän und löst den HSV wieder an der Tabellenspitze ab. Während Carlo Ancelotti glücklich ist, macht sich Werder-Spieler Thomas Delaney keine Sorgen über Platz 18. Julian Nagelsmann hatte derweil mit Hoffenheim "viele brenzlige Situationen zu überstehen". Peter Bosz sieht den BVB-Sieg mit gemischten Gefühlen, Christian Streich einen anderen Maßstab als Leipzig und Hannover einen heißen Coach. Die Stimmen zum 2. Spieltag.

Hannover 96 - FC Schalke 04 1:0

Horst Heldt (Sportdirektor Hannover 96, vor dem Spiel) ...

... zu seinen Gefühlen vor dem Spiel gegen den Ex-Klub: "Ich bin heute hier, um Schalke zu schlagen. Im Grunde geht es aber nicht um mich, ich bin hier nur am Rande wichtig. Es geht darum, heute eine gute Partie gegen Schalke abzuliefern."

... zum Stimmungsboykott: "Wir haben einen Stimmungsboykott, der sich auch schon in Mainz dargestellt hat. Das hat die Mannschaft nicht verdient, das ist schade. Man kann verschiedener Meinung sein. Aber meiner Meinung nach gibt es einen gemeinsamen Nenner und das ist 96. Die Mannschaft hätte den Support verdient. Es fällt uns und der Mannschaft schwer. Wir müssen es akzeptieren, ausblenden und eine gute Leistung auf dem Platz abliefern."

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir waren gut vorbereitet auf den Gegner. Die Jungs haben es klasse umgesetzt. Wir haben absolut verdient gewonnen, weil wir nicht nur hoch gepresst haben, sondern weil wir auch bis zur 70. Minute den besseren Fußball gespielt haben. Man kann nur die Leidenschaft, die Bereitschaft und die taktische Disziplin loben. Natürlich ist es ein besonderes Spiel gegen Schalke, aber ich bin einfach nur glücklich, dass wir gewonnen haben."

Felix Klaus (Hannover 96): "Ich muss schon sagen, dass der Trainer gegen seinen Ex-Klub enorm heiß war. Ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Wir wissen, dass wir unangenehm und schwer zu spielen sind. Schalke hat das heute gemerkt."

Jonathas Cristian de Jesus (Torschütze Hannover 96): "Ich bin sehr glücklich, dass mir gleich ein Tor gelungen ist. Die Mannschaft hat mich sehr gut aufgenommen, und ich habe das Gefühl, dass ich schon länger als eine Woche hier bin."

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04) ...

... zur Nichtberücksichtigung von Höwedes in der Startelf (vor dem Spiel): "Es ist ja eine temporäre Entscheidung. Dass Benedikt Höwedes nicht spielt, das ist keine langfristige Entscheidung. Wir sind einfach der Meinung, dass aktuell fittere Spieler der Mannschaft gut tun."

... zum Spiel: "Hannover hat es gut gemacht und uns zugestellt. Wir haben in der ersten Halbzeit jedes Luftduell verloren und auch die zweiten Bälle nicht bekommen. Deswegen geht der Sieg auch in Ordnung. Wir haben es nicht verdient, weil wir nicht griffig waren."

RB Leipzig - SC Freiburg 4:1

Ralph Hasenhüttl (Trainer Leipzig): "Ich bin sehr froh, dass wir das Spiel gewonnen haben. Es war heute eine mentale Glanzleistung von uns allen. 29 Torschüsse in 90 Minuten sagt viel über das Spiel aus! Wir haben uns den Sieg heute gegen Freiburg erzwungen!"

Christian Streich (Trainer Freiburg): "Wenn man zur Halbzeit führt, denkt man vielleicht an eine Sensation. Dafür dürfen wir aber nicht solche Standardtore bekommen. Leipzig ist für uns nicht der Maßstab."

Borussia Dortmund - Hertha BSC 2:0

Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund) ... zu dem möglichen Neuzugang Kasper Dolberg (vor dem Spiel): "Ja, aber wir müssen abwarten, ob das alles klappt. Ich glaube schon, aber es ist noch nicht einhundert Prozent sicher."

... zum Sieg gegen Hertha: "Das ist unglaublich, heute war die Atmosphäre wirklich super. Mit dem Ergebnis war ich zufrieden, unser Spiel muss besser werden. Vor allen Dingen bei Ballbesitz müssen wir schneller die Seite wechseln. Das hat zu lange gedauert."

Mario Götze (Borussia Dortmund) ...

... zur aktuellen Situation: "Auf dem Platz ist es ein super Gefühl für mich. Ich brauche meinen Rhythmus und meine Spiele, um wieder zu meiner alten Fitness und zu 100 Prozent zu kommen. Das ist das Entscheidende. Ich bin dankbar, spielen zu können."

... zur Frage, ob er während seiner Krankheit gezweifelt habe: "Nein, es gab nicht unbedingt Zweifel. Natürlich war es eine besondere und ungewohnte Situation für mich. Aber ich wusste, dass ich ein Ziel habe. Ich gehe jetzt Schritt für Schritt. Ich freue mich über jedes Spiel, das ich machen kann."

Nuri Sahin (Borussia Dortmund) ...

... zu seiner Situation: "Es macht gar keinen Sinn über die Vergangenheit zu reden. Ich stand im Sommer an einem Punkt, der für mich richtungsweisend war. Für mich war es wichtig, aus dem letzten Jahr die richtigen Schlüsse zu ziehen. Ich will nicht der Beste oder Wichtigste sein, aber ich will Teil der BVB-Familie sein. Ich hatte ein Gespräch mit dem Verein und dem neuen Trainer. Danach hieß es für mich: arbeiten, arbeiten und arbeiten. Man sieht auf dem Platz, dass ich mein Niveau wieder erreicht habe."

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund, vor dem Spiel) ...

... zu dem möglichen Neuzugang Kasper Dolberg: "Wir sagen nichts zu irgendwelchen Namen. Fakt ist, dass wir eher einen Spieler suchen, der von außen kommt."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Nach dem 0:2 hätten wir ein Tor schießen können. Wir haben für ein Spiel in Dortmund genug Torchancen gehabt, aber der letzte Pass ist nicht angekommen. Das erste Gegentor war unnötig. Am Ende war es ein verdienter Sieg für Dortmund. Sie waren besser, aber wir hätten ein besseres Ergebnis erzielen können."

Mitchell Weiser (Hertha BSC): "In jedem Spiel, das man verliert, ist mehr drin. Wir haben ein frühes Gegentor bekommen, das hat unseren Plan kaputt gemacht. Trotzdem haben wir gut verteidigt. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht."

Sebastian Langkamp (Kapitän Hertha BSC): "Wir waren heute nicht schlecht, aber auch nicht gut genug, um hier zu bestehen."

SV Werder Bremen - FC Bayern München 0:2

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern München): "Ich bin glücklich über den Sieg, denn es war doch ein schwieriges Spiel. Eine Stunde lang hatten wir Probleme, die erforderlichen Freiräume zu finden. Als Trainer findet man immer Ansätze zur Verbesserung, aber letztlich zählen nur die drei Punkte, die wir gegen Bremen geholt haben."

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor Bayern München) zur Bedeutung von Robert Lewandowski: "Sicher ist er der beste Stürmer der Bundesliga und einer der besten der Welt. Für uns ist Lewa einfach der Knaller."

Robert Lewandowski (Bayern München): "Werder hat sehr defensiv gespielt, das ist dann nicht so leicht. Es gab nicht viel Raum für uns. Wir mussten geduldig bleiben und auf unsere Chance warten."

Manuel Neuer (Torwart Bayern München) ...

... zu seinem Comeback: "Ich bin froh, dass ich wieder auf dem Platz stand und wir das Spiel gewonnen haben. Natürlich ist es schön, wieder dabei zu sein und auflaufen zu dürfen."

... zu seinem Comeback: "Wir haben uns lange schwer getan. Wenn Bremen es besser gemacht hätte, dann hätten sie auch die eine oder andere Möglichkeit bekommen. Wir haben eine gute Defensivleistung gezeigt. Nach vorne hin haben uns in der ersten Halbzeit ein bisschen die Ideen gefehlt. In der zweiten Halbzeit ist Werder müde geworden, wir haben besser gespielt und die Chancen genutzt."

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "Bis zur 70. Minute haben wir sehr gut verteidigt. Das zweite Gegentor ist dann einfach zu schnell gefallen. Trotzdem waren die Abläufe in unserer Defensive recht ordentlich. Unser Laufaufwand war sehr groß, deswegen sind beim Umschaltspiel oft die letzten Pässe nicht angekommen."

Thomas Delaney (Werder Bremen)...

...über Tabellenplatz 18: "Das ist frustrierend. Aber ich mache mir deshalb nicht in die Hose"

...über den Spielverlauf: "Wir haben 70 Minuten gut gespielt. Wir hätten aber noch aggressiver agieren können und wollen uns weiter verbessern."

Max Kruse (Werder Bremen): "Wir hatten auch die eine oder andere Aktion. Gerade in der ersten Halbzeit hätten wir das eine oder andere Tor machen können, wenn wir ein wenig zielstrebiger gewesen wären. Wir haben in drei Minuten in zwei Situationen geschlafen, und dann ist die individuelle Klasse einfach zu hoch."

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg 0:1

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt)...

...über die positiven Erkenntnisse nach der Heimniederlage: "Dass wir uns so viele Chancen erspielen, ist positiv. Fußballerisch haben wir gezeigt, dass wir mithalten können."

...über den Spielverlauf: "Meine Mannschaft hat sich gerade in der ersten Hälfte sehr viele Chancen erarbeitet. Wir haben die Chancen leider nicht gemacht. Das zeigt, dass wir uns noch verbessern können und werden."

Kevin-Prince Boateng (Eintracht Frankfurt): "Wir waren wieder die bessere Mannschaft und machen zum zweiten Mal die Tore nicht."

Andries Jonker (Trainer VfL Wolfsburg)...

...über den Sieg seiner Mannchaft: "Wir haben um jeden Meter gekämpft - bis zur 94. Minute. Es war ein sehr umkämpfter Sieg. Fußballerisch ist noch Luft nach oben."

...über die Chancen des Gegners: "Frankfurt hätte kaum näher an einem Tor sein können."

Daniel Didavi (VfL Wolfsburg): "Heute war es ein wichtiges Spiel. Kämpferisch war es eine gute Leistung, aber spielerisch ist noch viel mehr drin. Das müssen wir einfach hinkriegen. Wir dürfen nicht aufhören, Fußball zu spielen. Jeder bekommt Angst und keiner will den Ball. Es gibt noch viel Arbeit."

FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach 2:2

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Es war ein rassiges Bundesligaspiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Wir waren in der ersten Halbzeit nicht mit vollster Überzeugung unterwegs. In der zweiten Halbzeit haben wir super gepresst. 24 Torschüsse sprechen Bände. Ich habe ein lachendes und ein weinendes Auge. Aber auf dieser Leistung können wir aufbauen."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben es in der ersten Halbzeit verpasst, die Zeichen auf Sieg zu setzen. In der zweiten Halbzeit muss ich Augsburg ein Kompliment machen. Wir haben die zweiten Bälle nicht mehr bekommen, zu viel zugelassen. Irgendwann rutscht dann doch mal einer durch. Dass man kurz vor Schluss den Ausgleich bekommt, ist ärgerlich, aber es war hochverdient. Das ist ein Lernprozess, den ich der Mannschaft eingestehe."

Bayer 04 Leverkusen - TSG 1899 Hoffenheim 2:2

Dominik Kohr (Bayer Leverkusen) zur vergebenen Großchance: "Den muss man einfach reinmachen. Im Training wird das geübt. Vielleicht vom Papa nochmal ein paar Videos gucken und dann beim nächsten Mal wieder ein Tor machen."

Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Wir hatten viele brenzlige Situationen zu überstehen und hatten in der ersten Hälfte ein bisschen Glück. Aber wir haben heute eine gute Moral gehabt. Wir haben uns gewehrt und sind froh, den Punkt mitzunehmen."

Kevin Voigt (1899 Hoffenheim): "Man hat es ein bisschen in den Beinen gemerkt, aber das ist kein Alibi für die erste Halbzeit."

VfB Stuttgart - FSV Mainz 05 1:0

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, bei den Bedingungen, die Temperaturen waren ein Brett für alle. Wir haben viel nach vorne entwickelt, auch wenn wir viele Aktionen nicht zu Ende bekommen haben. Ich bin mit vielen Aktionen zufrieden. Bin sehr stolz und dankbar, dass die Mannschaft alles mit so viel Überzeugung umgesetzt hat."

Holger Badstuber (Torschütze VfB Stuttgart): "Im Endeffekt ist es wichtig, dass wir hier vor heimischer Kulisse gewonnen und drei Punkte geholt haben. Nur das zählt. Vor uns steht noch eine Menge Arbeit, aber heute sind wir zufrieden."

Sandro Schwarz (Trainer Mainz 05): "Es war von Beginn an ein sehr, sehr intensives Spiel von beiden Mannschaften, beide haben Umschaltqualität mit schnellen Spielern. Wir hätten es in der ersten Halbzeit besser ausspielen müssen, aber da hat die Ruhe gefehlt. In der zweiten Halbzeit fand ich, dass wir gut im Spiel waren, kriegen dann aus einem Standard das Gegentor, waren dann beeindruckt von diesem Rückstand, hatten nicht sofort selbst eine Druckphase. Stuttgart hatte die Chance, den Sack zuzumachen. Hinten raus hätten wir glücklich einen Punkt mitnehmen können."

1. FC Köln - Hamburger SV 1:3

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben nach den zweiten Bällen nicht konsequent genug verteidigt. Wir haben uns bemüht und wollten auch Akzente setzen. Aber Hamburg hat seine Standardsituationen ausgenutzt. Mit der Europa League haben die ersten beiden Niederlagen nichts zu tun. Wir müssen nun in den nächsten Spielen die Punkte holen."

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Köln war in der ersten Hälfte tonangebend, wir waren aber wach. Die beiden Tore haben uns in die Karten gespielt. Es ist richtig schön, dass wir mit sechs Punkten in die Länderspielpause gehen können, das hätten wir vorher so nicht gedacht. Die Freude ist gerade sehr groß. Es sind jetzt erstmal zwei Tage frei. Danach können wir uns auch wieder richtig konzentrieren."

Andre Hahn (Hamburger SV): "Wir haben einen tollen Charakter gezeigt zu Zehnt und dann auch noch ein Tor gemacht. So wollen es alle sehen. Wir müssen hart für unsere Punkte arbeiten, aber es ist doch für uns und unsere Fans schön, so in die Länderspielpause zu gehen!"

Dennis Diekmeier (Hamburger SV): "Wir sind überglücklich, dass wir heute gewonnen haben. Das war ein toller Sieg fürs Team."

Mehr bei SPOX: Torlos-Rekord: Diekmeier überholt Schuler | HSV nach kuriosem Kick Tabellenführer | Der 2. Spieltag in der Übersicht