Bundesliga-Serie: Gladbach setzt auf "Opa" Kramer und Zugang Ginter

Christoph Kramer (l.) und Matthias Ginter wurden 2014 zusammen Weltmeister. Nun sollen sie die Gladbacher wieder nach Europa führen

Mönchengladbach.  Streng genommen hat Borussia Mönchengladbach für diese Saison das Thema Europa schon hinter sich. Die fünfwöchige Vorbereitung auf die Saison wirkte streckenweise wie eine ausführliche Runde in der Europa League: KAS Eupen, OGC Nizza, FC Malaga und Leicester City hießen unter anderem die Testgegner.

Trainer Dieter Hecking und seine "Fohlen" werden darauf hinarbeiten, spätestens 2018 wieder internationale Luft schnuppern zu dürfen. Die Zielsetzung, besser als Vorjahresplatz neun einzulaufen, heißt übersetzt: am liebsten Sechster werden oder besser. Die attraktive Gegnerschar der vergangenen Saison – Manchester City etwa, der FC Barcelona, Celtic Glasgow in der Königsklasse und auch der AC Florenz in der Europa League – machen Hunger auf mehr Fußball jenseits der Bundesliga.

Zudem versetzte die Zusatzeinnahme von fast 40 Millionen Euro die Elf vom Niederrhein in die Lage, auf dem Transfermarkt shoppen gehen zu können. Mehr als 35 Millionen Euro gab Sportdirektor Max Eberl aus. Zwei Weltmeister stehen im Kader: Christoph Kramer im defensiven Mittelfeld – und Matthias Ginter in der Innenverteidigung. Der 17-Millionen-Euro-Mann aus Dortmund soll Andreas Christensen (FC Chelsea) ersetzen.

"Ich weiß, dass Borussia auf mich baut"

Die Erwartungshaltung an Weltmeister, Confed-Cup-Sieger und Champions-League-Starter Ginter ist immens. "Ich weiß, dass Borussia auf mich baut. Das ist eine schöne Verpflichtung. Und deswegen bin ich ja auch da", sagt der gebürtige Freiburger, der mit seinen 23...

Lesen Sie hier weiter!