Bundesliga: Schmadtke: Ersatz für Modeste ist das Kollektiv

Jörg Schmadtke vom 1. FC Köln blickt der neuen Saison trotz des Abgangs von Anthony Modeste zuversichtlich entgegen. Zudem warnte er davor, Neuzugang Jhon Cordoba die Bürde als Modeste-Ersatz allein aufzuerlegen.

Jörg Schmadtke vom 1. FC Köln blickt der neuen Saison trotz des Abgangs von Anthony Modeste zuversichtlich entgegen. Zudem warnte er davor, Neuzugang Jhon Cordoba die Bürde als Modeste-Ersatz allein aufzuerlegen.

"Es wäre nicht schlau, Jhon nun die Erwartung als einen Riesenrucksack aufzulasten", sagte der Manager im Interview mit der Sport Bild. Grund dafür ist Schmadtke zufolge auch die Breite des Kaders: "Wir haben fünf Stürmer im Kader. Wenn jeder zehn Tore macht, dann ist doch alles gut."

Nach dem Transfer-Wirbel um den ehemaligen Kölner Topstürmer erhofft sich Schmadtke besonders eines von der neuen Spielzeit: "Ohne Probleme durch die Liga gehen und Spaß in Europa haben."

Den Vorwurf, dass er sich nicht sonderlich um den Verbleib von Anthony Modeste bemüht habe, wies Schmadtke von sich und lobte das Kollektiv: "Die Umsetzungen liegen immer am Verhalten der gesamten Gruppe. Nur auf einzelne Spieler zu schauen ist zu kurz gesprungen."

Schmadkte lobt das Kölner Kollektiv

Mit 25 Saisontoren war Anthony Modeste in der vergangenen Saison jedoch maßgeblich daran beteiligt, dass sich die Domstädter zum ersten Mal seit 25 Jahren wieder für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert hatten.

Nach ewigem Hin und Her wechselte der Franzose für 35 Millionen Euro nach China. Bereits vor Abschluss des Transfers verpflichteten die Kölner als möglichen Ersatz Jhon Cordoba von Mainz 05 für rund 17 Millionen Euro.

Mehr bei SPOX: Schmadtke mahnt: Cordoba nicht an Modeste messen | Köln vorerst ohne Osako | Kölns Peter Stöger wünscht sich Partien gegen Milan und Wien