Bundesliga: Schienbein-Prellung: Leipzigs Keita angeschlagen

Bundesligist RB Leipzig bangt mit Blick auf das Champions-League-Spiel am Mittwoch beim FC Porto um den Einsatz von Naby Keita . Der Schlüsselspieler der Sachsen hatte das Top-Duell bei Bayern München (0:3) wenige Minuten vor Schluss verlassen müssen.

Bundesligist RB Leipzig bangt mit Blick auf das Champions-League-Spiel am Mittwoch beim FC Porto um den Einsatz von Naby Keita. Der Schlüsselspieler der Sachsen hatte das Top-Duell bei Bayern München (0:3) wenige Minuten vor Schluss verlassen müssen.

"Er hat einen Schlag auf den Fuß bekommen und hatte danach Schmerzen", sagte RB-Coach Ralph Hasenhüttl: "Ich hoffe, es ist für Mittwoch kein Problem."

Am Sonntag gab der Österreicher nach dem Regenerationstraining allerdings schon leichte Entwarnung. "Es geht ihm besser, der Tritt war nicht ganz so schlimm", berichtete Hasenhüttl (50). Am Montag erklärte der Klub via Twitter, dass es sich um eine Schienbein-Prellung handle, Keita sei "zum Glück nicht schlimmer verletzt".

Mittelfeldakteur Keita (22) war in der Schlussphase von Bayern-Profi Thiago zu Fall gebracht worden und wurde laut Hasenhüttl "genau an der Stelle getroffen, die ihm schon weh getan hat." Verursacher Thiago sei allerdings nach dem Spiel in die Leipziger Kabine gekommen und habe sich entschuldigt, ergänzte der Trainer des Tabellendritten.

Mehr bei SPOX: Lewandowsk will Backup: "In dieser Saison wirklich schwer für mich" | Kimmich: "Der Platzverweis war nicht entscheidend" | Stimmen zum Spieltag: "Wir machen uns die Spiele kaputt"