Bundesliga: Schalke: Tedesco verteidigt sich gegen Höwedes-Kritik

Trainer Domenico Tedesco von Schalke 04 hat die Kritik von Weltmeister Benedikt Höwedes zurückgewiesen. Der Coach hatte im Zusammenhang mit den Abwanderungsgedanken des Abwehrspielers gesagt, dass man Reisende nicht aufhalten solle.

Trainer Domenico Tedesco von Schalke 04 hat die Kritik von Weltmeister Benedikt Höwedes zurückgewiesen. Der Coach hatte im Zusammenhang mit den Abwanderungsgedanken des Abwehrspielers gesagt, dass man Reisende nicht aufhalten solle.

"Der Satz 'Reisende soll man nicht aufhalten' war eine allgemeine Aussage im Kontext wechselwilliger Spieler, die einen Klub verlassen möchten. Ich wollte Benedikt damit keinesfalls kränken", sagte Tedesco der Sport Bild. Am Mittwoch war der 29-jährige Höwedes endgültig zu Italiens Rekordmeister Juventus Turin gewechselt.

Es habe ihn persönlich sehr beschäftigt, so Tedesco, "dass die Aussage missverstanden worden ist. Sie stand in einem Kontext, wurde jedoch verkürzt wiedergegeben. Das hätte ich wissen können, darum war das unglücklich", so der ehemalige Aue-Trainer. Tedesco weiter: "Außerdem muss ich ergänzen: Benedikt Höwedes war 16 Jahre auf Schalke, ein Reisender, wie man es allgemein im Fußball formuliert, ist er also sicher nicht."

Mehr bei SPOX: Löw: Höwedes-Rückkehr möglich | Sidney Sam wechselt nach Bochum | Naldo: "Schalke größer als ein Spieler"