Bundesliga: Schalke-Star Leon Goretzka über Wechselgerüchte: "Langsam nervt das Thema"

Aktuell weilt Leon Goretzka mit dem FC Schalke 04 beim Trainingslager im österreichischen Mittersill. Im Interview mit der Vereinswebsite bezog er nun Stellung zu den Wechselgerüchten um seine Person.

Aktuell weilt Leon Goretzka mit dem FC Schalke 04 beim Trainingslager im österreichischen Mittersill. Im Interview mit der Vereinswebsite bezog er nun Stellung zu den Wechselgerüchten um seine Person.

"Ganz ehrlich, langsam nervt das Thema schon ein wenig. Wenn es etwas zu verkünden gibt, werde ich das auch tun. Ich tausche mich immer wieder mit meinem Umfeld aus. Mit den Personen, die mir wichtig sind. Aber aktuell habe ich noch nichts entschieden. Ich konzentriere mich momentan auf die neue Saison auf Schalke", so der 22-Jährige.

Hinter den Königsblauen liegt eine enttäuschende Saison, auch Goretzka zeigt sich rückblickend ernüchtert: "Das vergangene Jahr ist definitiv nicht so gelaufen, wie wir uns das im Vorfeld erhofft und vorgestellt haben. Es ist unsere Aufgabe, es jetzt besser zu machen. Platz zehn kann und darf nicht der Anspruch unseres Vereins sein."

Unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco soll nun ein Neuanfang her. Der Mittelfeldspieler ist überzeugt vom neuen Übungsleiter der Königsblauen: "Der erste Eindruck ist sehr gut. Ich glaube, dass wir fachlich einen sehr guten Trainer gewonnen haben, der einen klaren Plan hat und diesen nicht zuletzt wegen der vielen Sprachen, die er spricht, der Mannschaft auch vermitteln kann. Es ist interessant zu beobachten, wie Domenico Tedesco in den Besprechungen die Sprachen wechselt und so jeden Einzelnen mitnimmt. Das ist sicherlich ein Punkt, der uns helfen wird."

Goretzka wechselte 2013 vom VfL Bochum zum FC Schalke und verbuchte seitdem 27 Scorer-Punkte in 118 Partien für die Königsblauen. Sein aktueller Vertrag ist noch bis 2018 datiert.

Mehr bei SPOX: Mission Wiederaufstieg: Ingolstadt und Darmstadt vor schwieriger Aufgabe | Eintracht Frankfurts Sportchef Hübner rechnet mit "Abstiegskampf ab Platz sieben" | So läuft die Champions-League-Qualifikation 2017/18