Bundesliga: Schalke 04: Arsenals Meyer-Interesse offenbar konkreter

Schalke-Manager Christian Heidel sagte, er gehe davon aus, dass nach Leon Goretzka auch Max Meyer den Klub im Sommer verlassen werde. Meyers Ziel könnte der FC Arsenal sein. Die wichtigsten Schalke-News des Tages im Überblick.

Schalke-Manager Christian Heidel sagte, er gehe davon aus, dass nach Leon Goretzka auch Max Meyer den Klub im Sommer verlassen werde. Meyers Ziel könnte der FC Arsenal sein. Die wichtigsten Schalke-News des Tages im Überblick.

Max Meyer vor Abschied: Arsenal-Interesse wird konkreter

Zwei Angebote zur Verlängerung des im Sommer auslaufenden Vertrags hat Max Meyer abgelehnt und damit ist Schalkes Geduld wohl am Ende. "Aktuell deutet alles darauf hin, dass er den Verein verlassen wird", sagte Manager Christian Heidel auf der PK vor dem Bundesligaspiel gegen Schalke am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER).

Dass der FC Arsenal ein Auge auf Meyer geworfen haben soll, geistert schon länger durch den Blätterwald. Nun scheint es aber konkreter zu werden: Wie der Telegraph berichtet, sei Meyer bei den Gunners als Alternative für Jack Wilshere ein Wunschkandidat. Neben Arsenal wird auch Juventus Turin und Atletico Madrid Interesse am 22-jährigen Mittelfeldspieler nachgesagt.

Wettbewerb Einsätze Tore Assists
Bundesliga 23 - -
DFB-Pokal 4 1 1

Schalke: Alle Wackelkandidaten sind topfit

Nabil Bentaleb und Thilo Kehrer sind nach kleineren gesundheitlichen Problemen wieder voll hergestellt. Bentaleb musste seinen Ausflug zur algerischen Nationalmannschaft wegen Adduktorenproblemen vorzeitig abbrechen, ist aber wieder fit, wie Trainer Domenico Tedesco versicherte.

Genauso verhält es sich mit Kehrer, der das Spiel gegen Wolfsburg zuletzt wegen einer Augenverletzung verpasst hatte. Auch für den Verteidiger meldete der Coach Grünes Licht.

Domenico Tedesco: Höchste Achtung vor Christian Streich

Mit großem Respekt geht Schalke ins Duell mit Freiburg, was vor allem an der bemerkenswerten Arbeit von SC-Trainer Christian Streich liegt. Tedesco lobte den Trainer des nächsten Schalke-Gegners in den höchsten Tönen und bezeichnete die guten Leistungen der Freiburger voller Hochachtung als "nicht normal".

An Streich fasziniert Schalkes Trainer die Leidenschaft für den Sport und den Beruf: "Er hat ein brutales Feuer in den Augen, wenn er über Fußball spricht", sagte Tedesco.