Bundesliga: Sammer: "Robben ist nicht ersetzbar"

TV-Experte Matthias Sammer hat dem FC Bayern München geraten, unbedingt an Arjen Robben festzuhalten. Der Niederländer sei für den deutschen Rekordmeister derzeit nicht zu ersetzen.

TV-Experte Matthias Sammer hat dem FC Bayern München geraten, unbedingt an Arjen Robben festzuhalten. Der Niederländer sei für den deutschen Rekordmeister derzeit nicht zu ersetzen.

"Arjen ist ein Vorbild, vor allem für die jungen Spieler. Seine Professionalität, sein Hunger nach Erfolg aber auch sein privater familiärer Lebensstil", stellte Sammer bei Eurosport fest.

Für den ehemaligen Sportdirektor der Münchner ist Robben "nicht ersetzbar". Deshalb rät er dem Rekordmeister, möglichst bald in Gespräche mit dem Routinier einzutreten. Der Vertrag des 33 Jahre alten Flügelspielers läuft noch bis zum Saisonende, eine Verlängerung wurde bisher nicht angesprochen.

Bayern soll mit Robben verlängern

Mit zwölf Einsätzen in der laufenden Saison ist Robben noch immer ein integraler Bestandteil des Teams. "Es ist mein großer Wunsch, dass Arjen noch 15 Jahre auf Top-Niveau spielt", scherzt Sammer. "So wie sich Arjen aktuell präsentiert - würde heute die Frage anstehen, ob man weitermacht oder nicht - gibt es doch gar keine Diskussion."

Ähnlich wichtig wie Robben schätzt Europas Fußballer des Jahres 1996 Thomas Müller ein. Dieser wird in den nächsten Wochen ausfallen: "Sein Fehlen ist extrem. Das hat mit einem stabilen Fundament zu tun, dass die Mannschaft in sich gefestigt ist." Gerade in den anstehenden Duellen mit RB Leipzig werde sich das bemerkbar machen.

im Rückblick auf das letzte Aufeinandertreffen zwischen den Roten Bullen und dem FCB merkt Sammer an: "Das Spiel (13.05.: RB - FCB 4:5, Anm.d.Red.) hat eindrucksvoll gezeigt, wozu Leipzig nach vorne in der Lage ist."

Sammer mit Vorbehalten gegenüber RB

Er sei durchaus angetan - aber nicht vollends überzeugt: "Ich bin ein großer Fan von dieser Entwicklung, aber die absolute Spitze ist noch einmal etwas anderes." Gerade in Sachen Stabilität und Defensive sei RB noch nicht so weit.

Sein Fazit: "Es wird also in diesem Spiel nur auf die Bayern ankommen, ob Leipzig sich durchsetzen kann oder nicht." Die entscheidende Rolle komme Bayern-Coach Jupp Heynckes zu, der die richtigen Schritte eingeleitet habe: "Er leistet herausragende Arbeit."

Mehr bei SPOX: Makaay: "Bayern haben Dominanz verloren" | Sabitzer über Bayern-Duell: "Jetzt haben wir die Erfahrung" | Hummels: "Gehen davon aus, dass es funktioniert"