Bundesliga: Sami Khedira verrät Grund für Treffen mit Bayern-Präsident Uli Hoeneß

Sami Khedira traf sich kurz vor Weihnachten mit Bayerns Präsident Uli Hoeneß. Den Grund für das Treffen verriet der deutsche Nationalspieler von Juventus Turin nun in einem Interview.

Sami Khedira traf sich kurz vor Weihnachten mit Bayerns Präsident Uli Hoeneß. Den Grund für das Treffen verriet der deutsche Nationalspieler von Juventus Turin nun in einem Interview.

Er wolle sich regelmäßig mit Menschen, die in anderen Bereichen arbeiten, unterhalten, erklärte Khedira der Bild. "Ich nutze immer wieder solche Chancen, um einen Einblick zu bekommen, was nach der aktiven Karriere passieren kann. Für mich ist Uli Hoeneß jemand, der extrem viel positives geleistet hat", sagte er.

Eine Stunde lang dauerte das Zusammentreffen des 30-Jährigen mit Hoeneß bei einem Kaffee. "Ein lehrreiches Gespräch", schwärmte Khedira. "Solche Menschen sind vielleicht auf eine gewisse Weise intelligenter als ich. Aber das heißt ja nicht, dass ich verblöde."

Khedira spielt seit 2015 für Juventus Turin, bei der WM im kommenden Sommer will er mit der DFB-Elf Großes erreichen. "Wir möchten in Russland den Titel verteidigen, etwas in Deutschland einmaliges schaffen", betonte er.

Mehr bei SPOX: Sami Khedira nimmt sich Patriots-Star Rob Gronkowski als Vorbild | Hellas - Juventus: Livestream, Liveticker und alle Infos zum Spiel | Hoeneß zur negativen Berichterstattung: "Gibt schon eine gewisse Genugtuung"