Bundesliga: Warum Sabitzer mit Werner meckerte

Marcel Sabitzer hätte gegen Hannover 96 (Spielbericht) beinahe das 1:0 für RB Leipzig erzielt, doch ausgerechnet Teamkollege Timo Werner verhinderte den Treffer.

Marcel Sabitzer hätte gegen Hannover 96 (Spielbericht) beinahe das 1:0 für RB Leipzig erzielt, doch ausgerechnet Teamkollege Timo Werner verhinderte den Treffer.

Der deutsche Nationalspieler hielt seinen Fuß in den Schuss von Sabitzer, obwohl dieser wohl auch ohne Werners Berührung im Tor gelandet wäre. Daraufhin entschied der Schiedsrichter auf Abseits, der Treffer zählte nicht. Das machte Sabitzer sauer.

Mitten am Spielfeld fuhr er Werner an und schimpfte mit seinem Teamkollegen. Auch nach dem Abpfiff ärgerte sich der 23-Jährige noch darüber: "Das kann ein entscheidendes Tor sein, wäre es vielleicht auch gewesen. So war es ein hartes Stück Arbeit über 95 Minuten. Trotzdem ist der Sieg verdient."

Werner machte Fehler wieder gut

Dabei wäre der Treffer wohl auch ohne Werners Berührung nicht gegeben worden. Denn der RB-Stürmer irritierte Hannover-Goalie Philipp Tschauner mit seiner Positionierung so sehr, dass der Schiedsrichter trotzdem auf Abseits entscheiden hätte können.

Am Ende war die Aktion halb so wild. Mit einem Tor und einem Assist machte Werner seinen Fehler wieder gut und führte Leipzig damit zum 2:1-Heimerfolg über Hannover.

Mehr bei SPOX: Stimmen zum Spieltag: "Heute waren wir keine Spitzenmannschaft" | 2:1 für RB! Werner dreht Spiel gegen Hannover | Muskelverletzung: Leipzig länger ohne Augustin