Bundesliga: S04: Schwolow-Wechsel "definitiv nicht klar"

Der Wechsel von Freiburg-Keeper Alexander Schwolow zu Schalke 04 entpuppt sich als Hängepartie. Die Zukunft vom zuletzt verliehenen Mark Uth ist weiter offen, während ein anderer Stürmer den Verein verlässt. Zudem gibt es Kritik an der Erteilung der Landesbürgschaft. Hier gibt es News und Gerüchte zu S04.

Schalke 04: Schwolow-Wechsel weiter in der Schwebe

Im Wechsel-Poker zwischen Schalke 04 und dem SC Freiburg um Alexander Schwolow kann weiterhin kein Vollzug gemeldet werden. "Alex' Zukunft ist definitiv nicht klar", sagte Freiburg-Sportdirektor Klemens Hartenbach der Badischen Zeitung.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zuletzt wurde übereinstimmend berichtet, dass sich Schwolow und S04 bereits über die Vertragsmodalitäten einig seien und lediglich die Klubs noch eine Übereinkunft erzielen müssen. Als Ablösesumme stehen acht Millionen Euro im Raum, die die finanziell angeschlagenen Königsblauen offenbar in Raten zahlen dürfen.

Neben Schalke sollen weitere Teams am 28-Jährigen interessiert sein. Dazu zählen dem Vernehmen nach Hertha BSC sowie mehrere Klubs im Ausland. Schwolow soll sich klar für einen Wechsel nach Gelsenkirchen ausgesprochen haben, sich allerdings im Falle des Scheiterns der Verhandlungen auch eine Zukunft in Freiburg vorstellen können.

Schalke 04: Zweiter Anlauf für Stürmer Uth?

Die Leihe von Mark Uth zum 1. FC Köln war ein voller Erfolg. In 15 Spielen war Uth an zwölf Toren beteiligt und verhalf den Geißböcken zum Verbleib in der Bundesliga. Nun kehrt er nach Schalke zurück, wo er zuvor nicht überzeugen konnte und von Trainer David Wagner nur unregelmäßig eingesetzt wurde. Gibt es eine zweite Chance?

Geht es nach Schalke-Legende Huub Stevens, lautet die Antwort ja: "Ich kenne Mark ja aus Hoffenheim. Er ist ein guter Fußballer und laufstark. Er könnte zweite Spitze spielen und würde uns im Sturm sicherlich verstärken", sagte der Niederländer der Bild.

Obwohl der gebürtige Kölner Uth mit einem dauerhaften Engagement in der Domstadt liebäugelt, erscheint dieses Szenario unwahrscheinlich. Die Ausstiegsklausel in Höhe von zehn Millionen Euro ist laut Bild abgelaufen, der FC will lediglich vier Millionen für eine feste Verpflichtung zahlen. Es ist wahrscheinlich, dass S04 bessere Angebote für den 28-Jährigen erhalten wird - oder Uth einen zweiten Anlauf in Königsblau startet.

Schalke 04: Fan-Bündnis kritisiert staatliche Unterstützung

Das Fan-Bündnis "Unsere Kurve" hat die staatliche Unterstützung für Buli-Klubs scharf kritisiert. "Manche Vereine gleichen ihren Verlust durch Finanzspritzen ihres Investors aus, andere lassen sich von der öffentlichen Hand unterstützen. Als Fans sowieso - aber auch als Steuerzahlende - können wir über dieses Gebaren nur noch den Kopf schütteln", sagte der zweite Vorsitzende Markus Sotirianos der dpa.

Der VfB Stuttgart hatten einen Kredit aufgenommen, Schalke 04 bekam eine Landesbürgschaft - gemutmaßt wird über eine Höhe von 35 Millionen Euro. "Der Verantwortung, die mit einer solchen Bürgschaft verbunden ist, ist sich der FC Schalke 04 bewusst", schrieb S04 in der Pressemitteilung, betont allerdings auch "nicht anders als Wirtschaftsunternehmen aus anderen Bereichen behandelt zu werden".

S04: Teuchert wechselt wohl zu Union Berlin

Der zuletzt an Hannover verliehene Cedric Teuchert verlässt Schalke 04 wohl endgültig und wechselt zu Union Berlin. Dies berichtet die Bild. Der Vertrag des 23-jährigen Stürmers auf Schalke läuft bis 2021, somit ist lediglich eine Festverpflichtung möglich.

In 24 Einsätzen für 96 erzielte Teuchert in der vergangenen Zweitliga-Saison sechs Tore und bereitete vier vor. Eine dauerhafte Verpflichtung kam jedoch nicht zustande, nun zieht es den ehemaligen Nürnberger offenbar nach Berlin. Dort könnte Teuchert den Abgang von Sebastian Polter kompensieren.

Bundesliga: Die Abschluss-Tabelle der Saison 2019/20

Platz

Team

Sp.

Tore

Diff

Pkt.

1.

Bayern München

34

100:32

68

82

2.

Borussia Dortmund

34

84:41

43

69

3.

RB Leipzig

34

81:37

44

66

4.

Borussia M'gladbach

34

66:40

26

65

5.

Bayer Leverkusen

34

61:44

17

63

6.

TSG Hoffenheim

34

53:53

0

52

7.

Wolfsburg

34

48:46

2

49

8.

SC Freiburg

34

48:47

1

48

9.

Eintracht Frankfurt

34

59:60

-1

45

10.

Hertha BSC

34

48:59

-11

41

11.

1. FC Union Berlin

34

41:58

-17

41

12.

Schalke 04

34

38:58

-20

39

13.

1. FSV Mainz 05

34

44:65

-21

37

14.

1. FC Köln

34

51:69

-18

36

15.

FC Augsburg

34

45:63

-18

36

16.

Werder Bremen

34

42:69

-27

31

17.

Fortuna Düsseldorf

34

36:67

-31

30

18.

SC Paderborn 07

34

37:74

-37

20

Mehr bei SPOX: Kahn: Nübel braucht Zeit hinter Neuer