Bundesliga: Rummenigge über Heynckes: "Jupp ist der Chef der Boygroup"

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sieht im hohen Alter seines neuen Trainers Jupp Heynckes (72) kein Problem. "Ich habe vor Kurzem das Konzert der Rolling Stones gesehen, die sind ja noch älter", sagte Rummenigge am Montag beim "Fußball-Zukunftsgipfel" in Köln: "Jupp ist der Chef der Boygroup. Ich glaube, dass er unabhängig vom Alter dem Fußball noch etwas geben kann."

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sieht im hohen Alter seines neuen Trainers Jupp Heynckes (72) kein Problem. "Ich habe vor Kurzem das Konzert der Rolling Stones gesehen, die sind ja noch älter", sagte Rummenigge am Montag beim "Fußball-Zukunftsgipfel" in Köln: "Jupp ist der Chef der Boygroup. Ich glaube, dass er unabhängig vom Alter dem Fußball noch etwas geben kann."

Auch eine Analogie zum Handwerk hatte Rummenigge über Heynckes parat. "Handwerker haben eine klare Hierarchie: Lehrling, Geselle, Meister. Jupp ist der Meister", sagte der FCB-Vorstandsboss.

Die Aufgaben an den neuen Bayern-Coach sind für Rummenigge derweil klar. "Er soll den Klub befrieden und den Spielern klare Vorgaben geben", sagte er. Zudem sei es Rummenigge wichtig, dass Heynckes der Mannschaft durch gute Ergebnisse wieder Spaß am Fußball und Zufriedenheit vermittle.

Mehr bei SPOX: FCB: Ein Reset-Knopf namens Jupp | FC Bayern: Heynckes hat "einen ganz klaren Plan" | Matthäus: Heynckes ideale Lösung für FC Bayern