Bundesliga: Rudy beim FCB: "Von mir muss mehr kommen"

Sebastian Rudy hat bei der 0:2-Niederlage gegen den SSC Neapel im Rahmen des Audi Cups erstmals das Trikot des FC Bayern getragen. Der 27-jährige Neuzugang aus Hoffenheim kündigte anschließend an, dass er sich auch beim Rekordmeister nicht verändern werde.

Sebastian Rudy hat bei der 0:2-Niederlage gegen den SSC Neapel im Rahmen des Audi Cups erstmals das Trikot des FC Bayern getragen. Der 27-jährige Neuzugang aus Hoffenheim kündigte anschließend an, dass er sich auch beim Rekordmeister nicht verändern werde.

"Die meisten haben schon gemerkt, dass ich auf dem Platz auch anders kann", sagte Rudy der Bild darauf angesprochen, ob er Trainer Carlo Ancelotti und den Kollegen zeigen müsse, dass er nicht immer ein ruhiger Typ sei.

Und der Mittelfeldspieler ergänzte: "Wir brauchen ohnehin verschiedenen Spielertypen. Ich werde mich nicht verändern, dafür mein Spiel weiter durchziehen. Das werde ich auch bei Bayern tun! Und ich möchte mich vor allem weiterentwickeln."

Persönlich fand Rudy seinen ersten Auftritt für Bayern okay: "Ich habe mich trotz der Niederlage gefreut, erstmals das Bayern-Trikot tragen zu dürfen. Aber von mir muss noch mehr kommen."

Außerdem verriet der Mann aus Villingen-Schwenningen, der bei den Bayern einen Vertrag bis 2020 unterschrieben hat, dass er Real Madrids Star Toni Kroos als eine Art Vorbild sieht: "In der Nationalmannschaft habe ich ja schon mit ihm zusammen gespielt. Da habe ich gesehen, welche außergewöhnlichen Fähigkeiten er hat. Von Toni habe ich mir schon einiges abgeschaut."

Mehr bei SPOX: Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic schließt weitere Neuzugänge nicht aus | Offiziell: VfB schnappt sich Reschke | Alle Infos zum Duell Borussia Dortmund - Bayern München