Bundesliga: Ribery: "Anfeindungen haben mich stark gemacht"

Bayern Münchens Mittelfeldstar Franck Ribery hat in einem Interview mit dem französischen Sender Canal+ offen gestanden, wie er in seiner Jugend unter der Narbe in seinem Gesicht leiden musste.

Bayern Münchens Mittelfeldstar Franck Ribery hat in einem Interview mit dem französischen Sender Canal+ offen gestanden, wie er in seiner Jugend unter der Narbe in seinem Gesicht leiden musste.

Seit seinem dritten Jahr lebt der Flügelflitzer mit dieser Narbe, die die Folge eines Autounfalls war. "Wenn du jung bist und so gezeichnet, ist das nicht einfach. Die Leute haben getuschelt, nicht weil ich schön war oder Franck hieß oder ein guter Fußballer war, sondern weil ich eine Narbe hatte."

Oft sei es aber nicht nur bei Tuscheleien geblieben, so Ribery. Daraus seien Hänseleien geworden, andere Kinder und auch Erwachsene hätten sich über ihn lustig gemacht. Dabei seien Sätze gefallen wie: "Guck dir dieses Gesicht an! Wie der aussieht. Was ist denn das für eine Narbe? Der ist hässlich."

Ribery und die Vertragsverlängerung: Weiterhin alles offen

Mit der Zeit, so der ehemalige französische Nationalspieler, habe er aber gelernt, damit umzugehen und daraus sogar Stärke gezogen: "Die Anfeindungen haben meinen Charakter geformt und mich stark gemacht."

Ribery spielt seit 2007 beim FC Bayern und ist dort mittlerweile der dienstälteste Profi. Mit dem FCB gewann er zahlreiche große Titel, darunter 2013 die Champions League. Wie es im Sommer für ihn weitergeht, ist noch offen. Der Vertrag des 34-Jährigen an der Säbener Straße läuft aus.

Mehr bei SPOX: Heynckes und die Trainerfrage beim FCB | Hat der FC Bayern Gelson Martins als Robbery-Nachfolger im Visier? | Rib & Rob beim FCB: Endlich unabhängig