Bundesliga: Rib & Rob beim FCB: Endlich unabhängig

Arjen Robben und Franck Ribery haben das Spiel des FC Bayern München gemeinsam fast ein Jahrzehnt geprägt. Am Ende der Saison laufen die Verträge der beiden Flügelstürmer aus. Wie geht es weiter mit Rib und Rob? Was sagen die nackten Zahlen? Und welche Optionen hat der FC Bayern?

Arjen Robben und Franck Ribery haben das Spiel des FC Bayern München gemeinsam fast ein Jahrzehnt geprägt. Am Ende der Saison laufen die Verträge der beiden Flügelstürmer aus. Wie geht es weiter mit Rib und Rob? Was sagen die nackten Zahlen? Und welche Optionen hat der FC Bayern?

Seite 1: Die Situation von Robben und Ribery

Die aktuelle Situation von Arjen Robben und Franck Ribery

Die Vertragssituation ist klar: Die Verträge von Robben und Ribery beim FC Bayern München laufen zum 30. Juni 2018 aus. Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung mit den beiden Flügelstürmern sollen im Frühjahr folgen.

Beide haben bereits erklärt, dass sie gerne noch mindestens ein Jahr beim FC Bayern dranhängen wollen. Aber was will der Klub? Die Verantwortlichen haben sich in dieser Hinsicht bisher bedeckt gehalten und verweisen immer auf die anstehenden Gespräche.

"Wenn du mich fragst: Willst du verlängern? Ich sage ja - da gehören immer zwei Parteien dazu. Der Verein muss wollen und der Spieler muss es auch wollen. Was der Verein plant, muss er wissen. Herr Rummenigge hat da vor ein paar Wochen eine klare Aussage gemacht. Und dann schauen wir mal", sagte Robben der tz.

Über die Nachfolgeregelung der beiden Stars wird in München seit Jahren diskutiert - und seit Jahren werden auch diverse Nachfolgekandidaten gehandelt. Bis jetzt haben sich beide immer wieder durchgesetzt und freiwillig werden sie ihren Platz noch nicht räumen.

Beim neun Monate jüngeren Robben hat man das Gefühl, dass er auch nächstes Jahr noch konstant auf allerhöchstem Niveau spielen kann, bei Ribery herrschen Zweifel, auch wenn er jüngst in der Bild Eigenwerbung betrieb: "Ich werde im April 35 Jahre alt. Aber es ist ein Wahnsinn, wie gut ich spielen kann, wenn ich gesund bin. Das ist für mich wichtig."

Im SPOX-Interview im September vergangenen Jahres sprach Ribery davon, "noch zwei oder drei Jahre zu spielen".

Seite 2: Das sagen die Daten von Robben und Ribery

Das sagen die Daten von Arjen Robben und Franck Ribery

Mit Verletzungen hatte Robben zeit seiner Karriere zu kämpfen. Nach den jüngsten Pausen verfestigte sich das Gefühl, dass er etwas an Tempo verloren hat. Die Tracking-Daten von Opta in der Bundesliga bestätigen diese Vermutung. Im Vergleich zum Spitzenwert in der Saison 2014/15 fehlen ihm über 2 km/h.

Im Vergleich zu seinen Gala-Saisons hat Robben in Sachen Effektivität deutlich eingebüßt, er kommt seltener mit Dribblings an seinen Gegenspielern vorbei und auch seine drei Treffer sowie sein Assist in der Vorrunde sind für ihn unterdurchschnittlich. Aber er ist nach wie vor aktiv, nimmt viele Schüsse und traut sich das Eins-gegen-eins zu.

Arjen Robben - Bundesliga
2012/13 2013/14 2014/15 2015/16 2016/17 2017/18
Einsätze 16 28 21 15 26 11
Startelfeinsätze 11 20 20 14 21 9
Gespielte Minuten 985 1686 1679 1101 1827 766
Tore 5 11 17 4 13 3
Assists 5 6 7 1 9 1
Dribblings 58 147 154 62 125 42
Erfolgsquote Dribblings in Prozent 56.9 58.5 61.0 41.9 53.6 47.6
Schüsse 46 75 89 52 83 33
Pässe 491 881 1030 572 989 379
Max. Geschwindigkeit in km/h * 34.01 34.56 32.79 32.86 32.44

Deutlich schlechter liest sich die Statistik von Ribery. Der Franzose war in dieser Bundesligasaison noch an keinem Bayern-Treffer direkt beteiligt.

In seinen 481 Einsatzminuten ging er nur in 14 Dribblings, für einen Eins-gegen-eins-Spieler wie ihn ein schwacher Wert. Und das obwohl er in Sachen Spitzengeschwindigkeit nicht so stark nachgelassen hat wie Robben.

Von den Zahlen seiner Bestleistungen in den Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 ist Ribery weit entfernt. Die Daten untermauern, dass sich Ribery am Ende des Herbstes seiner Karriere befindet.

Franck Ribery - Bundesliga
2012/13 2013/14 2014/15 2015/16 2016/17 2017/18
Einsätze 27 22 15 13 22 9
Startelfeinsätze 24 18 9 6 14 6
Gespielte Minuten 2113 1637 958 681 1241 481
Tore 10 10 5 2 5 0
Assists 14 10 7 3 11 0
Dribblings 261 219 108 92 87 14
Erfolgsquote Dribblings in Prozent 46.7 58.9 51.9 33.7 43.7 50.0
Schüsse 65 59 22 13 21 7
Pässe 1514 1193 829 514 898 289
Max. Geschwindigkeit in km/h * 33.96 33.58 34.28 34.45 33.30

*In dieser Saison noch nicht erfasst

Seite 3: Ausblick und Prognose: Was wird aus Robben und Ribery?

Ausblick und Prognose: Was wird aus Robben und Ribery?

Der FC Bayern wird den Vertrag mit Robben verlängern und auch Ribery wird nochmal ein Jahr dranhängen dürfen.

Allerdings müssen die Verantwortlichen vor allem dem Franzosen klarmachen, dass er in den großen Spielen nicht mehr der "Go-to-Guy" sein kann. Ribery kann der Mannschaft aber in gewissen Momenten weiterhin helfen, auch abseits des Platzes.

Es wäre eine Rolle, wie sie Lukas Podolski während der EM 2016 in der deutschen Nationalmannschaft inne hatte. Er könnte junge Spieler mit seiner Erfahrung und seinem Spirit unterstützen und wenn die Mannschaft ihn braucht, könnte sie sich auf ihn verlassen.

Aber klar ist auch: Die Bayern werden sich Alternativen schaffen, um Robben und Ribery in Zukunft zu ersetzen, wenn auch vermutlich nicht eins zu eins.

Mit Kingsley Coman haben die Bayern schon einen Spieler unter Vertrag, der langfristig auf der Außenbahn zur Nummer eins werden kann. Mit Serge Gnabry spielt ein weiterer Kandidat noch auf Leihbasis in Hoffenheim. Aber die Bayern werden mindestens noch einen Hochkaräter für die Offensive verpflichten.

Über Jahre wurde den Bayern eine Abhängigkeit von Robben und Ribery nachgesagt, noch immer arbeiten sie daran, sich von ihren Altstars zu emanzipieren. Aufgrund von Verletzungen der beiden zum Ende der Hinrunde war auch zu sehen, dass die Münchner ohne die Flügelstürmer erfolgreich sein können - inklusiver einer etwas angepassten Spielweise.

Mit James Rodriguez und Thomas Müller haben die Bayern schon zwei Weltklassespieler im Kader, die sich nicht über das Flügelspiel definieren und zu den Flügelstürmern eine Alternative darstellen. Zumal mit David Alaba und Joshua Kimmich auch die Außenverteidiger Offensivdrang haben.

Mehr bei SPOX: Timothy Tillman vom FC Bayern München im Visier der USA | Als Trainer: Xabi Alonso träumt von Rückkehr zum FC Liverpool | Schweinsteiger: Heynckes-Nachfolger? "Tuchel könnte sehr gut passen"