Bundesliga: Reservist Höger in Köln: "Es wäre aber fatal, wenn ich zufrieden wäre"

Marco Höger ist mit seiner aktuellen Rolle als Reservist beim 1. FC Köln unglücklich. "Mit null Minuten in zwei Spielen, die wir auch noch verloren haben, bin ich natürlich unzufrieden", sagte der Mittelfeldspieler dem Kölner Stadt-Anzeiger : "In der vergangenen Saison habe ich 30 Spiele absolviert. Es wäre aber fatal, wenn ich zufrieden wäre."

Marco Höger ist mit seiner aktuellen Rolle als Reservist beim 1. FC Köln unglücklich. "Mit null Minuten in zwei Spielen, die wir auch noch verloren haben, bin ich natürlich unzufrieden", sagte der Mittelfeldspieler dem Kölner Stadt-Anzeiger: "In der vergangenen Saison habe ich 30 Spiele absolviert. Es wäre aber fatal, wenn ich zufrieden wäre."

Wieso er im Team von Trainer Peter Stöger derzeit keinen Platz hat, weiß der 27-Jährige nach eigenen Angaben nicht. Es hätte keinen Austauschen darüber zwischen ihm und dem Trainer gegeben, meinte Höger: "Ich erwarte aber auch nicht, dass der Trainer mit jedem, der nicht spielt, besondere Einzelgespräche führt."

Auf Högers Position im Mittelfeldzentrum scheinen momentan Nationalspieler Jonas Hector und Kapitän Matthias Lehmann gesetzt. Das bedeutet für den Ex-Schalker jedoch nicht, dass er sich dauerhaft hinter den beiden Führungsspielern anstellen will. "Ob Härtefall oder nicht: Fakt ist, dass ich spielen will", sagte er: "Mein Anspruch ist es, beim FC eine Führungspersönlichkeit zu sein. Den kann ich derzeit so nicht erfüllen."

Mehr bei SPOX: Köln und Arsenal mit Video-Kooperation | Leverkusen: Dragovic nach Griechenland? | Muskelbündelriss: Mönchengladbach wochenlang ohne Traore