Bundesliga: Reschke: "Fühle mich brutal wohl hier"

Michael Reschke hat nach seinem Abschied vom FC Bayern München kürzlich die 100-Tage-Marke beim VfB Stuttgart geknackt. Der Sportvorstand ist zufrieden mit seiner Entscheidung.

Michael Reschke hat nach seinem Abschied vom FC Bayern München kürzlich die 100-Tage-Marke beim VfB Stuttgart geknackt. Der Sportvorstand ist zufrieden mit seiner Entscheidung.

"Ich fühle mich bru­tal wohl hier", fällt das Zwischenfazit von Reschke in der Bild mehr als positiv aus. Der Neu-Stuttgarter hat sich gut eingelebt: "Es ist unvor­stell­bar, wel­che At­mo­sphä­re hier im Sta­di­on herrscht! Und die­ses fri­sche Selbst­be­wusst­sein, das der Klub im Mo­ment hat, im­po­niert mir."

Reschke sagt: "Es herrscht ein un­glaub­li­cher Wohl­fühl­fak­tor im Klub. Was hier pas­siert zwi­schen Mann­schaft und Fans, ist auch für Bun­des­li­ga-Ver­hält­nis­se au­ßer­ge­wöhn­lich! Wie sich die Mann­schaft ent­wi­ckelt, wie der Trai­ner­stab ar­bei­tet, wie alles zu­sam­men­wächst."

Besonders angetan haben es dem ehemaligen Scout die Spieler Santiago Ascacibar (20) und Benjamin Pavard (21): "Es ist au­ßer­ge­wöhn­lich, was sie spie­len! Da wach­sen zwei be­son­de­re Spie­ler heran. Es ist jetzt nicht der rich­ti­ge Zeit­punkt, dar­über zu spre­chen, ob sie nächs­tes Jahr bei uns sind."

Mehr bei SPOX: Reschke: "Sieg über BVB ein internationales Signal" | Japan-Talent Nakamura bald beim VfB Stuttgart? | Akolo: "Der Fußball hat mir am meisten geholfen"