Bundesliga: Rebic: "Fast gar nichts gemacht"

Für den Kroaten Ante Rebic war von Anfang klar, dass er wieder nach Deutschland und in die Bundesliga zurückkehren wollte. Nach seinem Leihjahr bei Eintracht Frankfurt musste der 23-Jährige zunächst jedoch zurück zu seinem Verein AC Florenz, bevor die Hessen den Linksaußen erneut für ein Jahr ausliehen.

Für den Kroaten Ante Rebic war von Anfang klar, dass er wieder nach Deutschland und in die Bundesliga zurückkehren wollte. Nach seinem Leihjahr bei Eintracht Frankfurt musste der 23-Jährige zunächst jedoch zurück zu seinem Verein AC Florenz, bevor die Hessen den Linksaußen erneut für ein Jahr ausliehen.

"Ich wusste vom ersten Tag an, dass ich nach Deutschland zurückkommen will, weil mir hier das Training, der Spielstil und das Leben gefallen", wird Rebic im kicker zitiert. Bei der Eintracht fühlte sich Rebic wohl, kam bei 24 Bundesliga-Spielen zum Einsatz und schoss im DFB-Pokalfinale den zwischenzeitlichen Ausgleich.

An seine Zeit in Florenz hingegen lässt er kein gutes Haar. "Wir haben in Italien fast gar nichts gemacht, das war mehr Taktik und chillen", kritisiert Rebic. "Die Serie A und die Art der Arbeit gefallen mir nicht."

Auch für sein Heimatland Kroatien würde Rebic gerne wieder auflaufen, glaubt jedoch nicht an eine Berücksichtigung durch Nationaltrainer-Coach Cacic.

Mehr bei SPOX: Sancho und Reus nicht im CL-Kader des BVB | Boateng erzielt erstes Tor für Frankfurt | Terminierung steht: Bayern - Leipzig am 25.10.