Bundesliga: Stimmen - Naldo: "Ich war mit Kopf, Schulter und der Hand am Ball"

Naldo äußerte sich zu seinem Tor, das im Spiel zwischen Schalke 04 und dem VfB Stuttgart für Diskussionen sorgte. Pal Dardai lobt die Leistung von Bibiana Steinhaus.

Naldo äußerte sich zu seinem Tor, das im Spiel zwischen Schalke 04 und dem VfB Stuttgart für Diskussionen sorgte. Pal Dardai lobt die Leistung von Bibiana Steinhaus.

FC Schalke 04 - VfB Stuttgart 3:1

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04) ... zur Frage, ob er einen gestiegenen Druck verspüre (vor dem Spiel): "Die Erwartung auf Schalke ist immer hoch. Ich bin stolz hier zu sein. Mir macht es unfassbar viel Spaß. Es ist schön, dass gewisse Themen hier emotional diskutiert werden. Deswegen ist es Schalke und deswegen ist es geil."

... zu seiner Zeit beim VfB Stuttgart (vor dem Spiel): "Ich war neun Jahre Jugendtrainer in Stuttgart. Es war eine sehr schöne Zeit. Ich habe dort meine ersten Steps gemacht und noch immer viele Freunde. Aber heute bin ich Trainer auf Schalke. Alles andere blende ich heute aus."

... zum Spiel: "Wir sind jeweils gut in die Spielhälften gestartet. Wir hatten nach der Führung lange keinen Zugriff auf das Spiel. Ausschlaggebend war dann die Mentalität und die Art und Weise wie wir vorwärts verteidigt haben."

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben verloren, das ärgert mich natürlich. Nach der Halbzeit wurde es mit den beiden Gegentoren natürlich sehr schwer. Wir haben viele Sachen ganz gut gemacht, aber auch zu viele Fehler, um hier etwas zu holen. Wir brauchen nicht über Naldos Handspiel reden. Er hat den Ball reingeköpft und der Schiedsrichter hat das Tor gegeben. Wir haben eigene Themen über die wir reden müssen."

Guido Burgstaller (FC Schalke 04): "Wir sind froh, dass wir die Punkte hier behalten haben. Nach der Führung waren wir viel zu passiv und zu weit vom Gegner weg. Das darf uns Zuhause nicht passieren, da müssen wir den Gegner permanent unter Druck setzen. Das haben wir in der zweiten Halbzeit sehr gut gemacht."

Naldo (FC Schalke 04): "Es ist ein besonderer Tag. Wir haben drei Punkte geholt und ich habe ein Tor gemacht. Beim Tor war ich mit Kopf, Schulter und der Hand am Ball. Ich denke, dass es ein reguläres Tor war. Mit sechs Punkten sind wird zufrieden, aber es muss noch besser werden."

Andreas Beck (VfB Stuttgart): "Leider konnten wir heute keine Punkte liefern. Im Großen und Ganzen war die erste Halbzeit ordentlich. Wir haben in beiden Halbzeiten früh ein Gegentor kassiert. Natürlich hat es mich gefreut, auf dem Platz zu stehen. Aber wir sind natürlich traurig, dass wir keine Punkte mitnehmen konnten."

Hertha BSC - Werder Bremen 1:1

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Es war ein gerechtes Unentschieden, das Ergebnis kann und muss man so akzeptieren. Hätte Rune nicht so gut gehalten, hätten wir vielleicht verloren. Bibiana Steinhaus kann ich nur loben, besonders für die Szene vor dem ersten Tor, als sie den Vorteil laufen lässt. Das spricht für Erfahrung. Großer Respekt, sie hat viel laufen lassen, obwohl es war ein körperbetontes Spiel war. Ich war sehr zufrieden."

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "Wir waren in der ersten Halbzeit gut im Spiel. Leider haben wir den Gegner in einer Situation zum Gegentor eingeladen, das fand ich schade. In der zweiten Halbzeit war es ausgeglichener, das 1:1 war gerechtfertigt. Es ist nicht leicht, hier zu bestehen. Ich bin froh, dass wir mit dem Punkt in der Liga endlich angekommen sind. Ich habe schon im Vorfeld gesagt, dass das Geschlecht egal ist. Bibiana Steinhaus hat das heute ordentlich gemacht."

Torschütze Delaney: "Wollte schon vorher schießen. Normalerweise schieße ich solche Tore nicht. Sonst treffe ich eher mit dem Kopf."

TSG 1899 Hoffenheim - FC Bayern München 2:0

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim) ... zum Sieg gegen den FC Bayern: "Wir freuen uns, dass wir heute gewonnen haben. Wir waren in allen Statistiken schlechter, aber das zählt halt nicht. Bayern kam ganz anders aus der Kabine als letzte Saison. Wir haben eine einheitliche Ausbildung, auch die Balljungen bringen den Ball schnell ins Spiel zurück."

... zum Führungstreffer und der Beteiligung des Balljungen: "Die Balljungen sind angehalten das Spiel schnell zu eröffnen. Das kennen sie aus unseren Nachwuchsmannschaften. Ich will nicht sagen, dass das Tor zu großen Prozentanteilen an den Balljungen geht, aber er hatte eine gute Beteiligung."

... zur Situation Doppeltorschütze Marc Uth: "Man sieht, dass er sich wohlfühlt. Es ist ein großer Faktor für einen Fußballer. Er hat sich während unserer Zusammenarbeit entwickelt. Ich hoffe, dass er den Vertrag verlängert und weiter Argumente dafür liefert, dass der Klub alles dafür tut."

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "Details haben heute den Ausschlag gegeben. Das Spiel war schwierig, wir hatten einige Möglichkeiten, konnten sie aber nicht nutzen. Hoffenheim war dreimal im Sechzehner und hat zwei Tore gemacht."

Marc Uth (Doppeltorschütze 1899 Hoffenheim) ...

... zum Sieg und zum Führungstor: "Beim 1:0 haben Andrej Kramarić und der Balljunge schnell geschaltet. Vielleicht bekommt der Balljunge noch ein Trikot, da machen wir noch was. Es war ein hervorragender Abend für uns. Wir haben unsere wenigen Chancen genutzt und hatten ein bisschen Glück, dass wir keinen kriegen."

... zu seiner Vertragssituation: "Wir sind noch in Gesprächen, und es ist noch alles offen. Es hängt nicht immer unbedingt am Geld. Ich muss mich nochmal mit meiner Familie und meinem Berater zusammensetzen und überlegen, was das Beste für mich ist."

Lothar Matthäus ...

... zum Sieg der Hoffenheimer: "Es war irgendwo verdient, weil Hoffenheim aufopferungsvoll gekämpft hat. Hinten haben sie dicht gemacht und vorne haben sie aus ihren wenigen Chancen zwei Tore gemacht."

... zur Niederlage des FC Bayern und der Rolle von Carlo Ancelotti: "Es geht um die Hierarchie. Lahm und Alonso sind weg. Boateng ist seit Monaten verletzt. Dann lässt er heute noch Ribery und Robben weg. Das sind die Gesichter und die Schlüsselspieler des FC Bayern in den letzten Jahren. Im Vergleich zum CL-Spiel am Dienstag gegen Anderlecht war das heute das schwierigere Spiel. Darum hätte ich auf jeden Fall mit der 1A-Mannschaft gespielt, um in der Bundesliga als einzige Mannschaft mit neun Punkten dazustehen. Er hat heute mit Sicherheit kein glückliches Händchen bei der Mannschaftsaufstellung gehabt."

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 0:1

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Gerade in den ersten 30 Minuten war es ein sehr, sehr gutes Spiel von uns. Die Gladbacher wussten gar nicht, wie ihnen geschah. Danach haben wir uns zu weit hinten reindrängen lassen. Aber ich denke schon, dass der Sieg verdient war."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir sind wieder einmal schlecht ins Spiel gekommen. Das schmeckt mir gar nicht. Wir hatten Probleme mit den langen Bällen, haben uns aber reingebissen, in einigen Situationen geschickt umgeschaltet, aber uns im Netzwerk der Eintracht festgelaufen. Wir haben viel probiert, aber keine Lösung gefunden. Daher ist die Niederlage verdient."

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach): "Wir dürfen das Gegentor nicht bekommen. Danach waren wir gezwungen, gegen einen tiefstehenden Gegner etwas zu kreieren. Das ist nicht immer einfach. In den ersten 20 Minuten waren wir überhaupt nicht da, das darf uns nicht passieren."

Kevin-Prince Boateng (Torschütze Eintracht Frankfurt) ...

... zum Spiel: "Wir haben überragend angefangen und über 90 Minuten sehr gut verteidigt. Die Mannschaft hat stark gespielt und heute hatten wir auch ein bisschen mehr Glück. Wir haben hinten dicht gehalten. Am Anfang habe ich ein Tor geklaut. Zum Glück konnte ich den Fehler noch einmal gutmachen."

... zu seiner Trikotbotschaft für Abdelhak Nouri von Ajax Amsterdam: "Seine Geschichte hat mich mitfühlen lassen. Er ist ein junges Talent, und die ganze Familie steht hinter ihm. Das war sehr emotional für mich. Obwohl ich den Jungen nicht kenne, wollte ich es etwas zurückgeben. Ich wollte zeigen, dass ich für den Jungen und die Familie bete. Ich werde das Trikot die gesamte Saison unter meinem Eintracht-Trikot tragen."

FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen 3:1

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Die ersten 20 Minuten waren schwierig für uns. Wir hatten zu wenig Zutrauen in den Umschaltaktionen. Mitte der ersten Halbzeit wurde es besser. Natürlich machen wir zu einem wichtigen Zeitpunkt vor der Pause das 1:1. Die zweite Halbzeit war großartig, da waren wir sehr aktiv von der ersten Sekunde an und sehr bissig. Wir sind alle hochzufrieden über die Art und Weise, wie wir das Spiel gedreht haben. Es fühlt sich großartig für uns an."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich denke, der Sieg geht gerade aufgrund der zweiten Halbzeit völlig in Ordnung. Mainz hat in der zweiten Halbzeit leidenschaftlich gekämpft. Ein Stück weit fehlt bei uns die Mentalität, den Sack zumachen zu wollen. Aber zur Mentalität gehört auch die Defensive. Wir haben jetzt acht Gegentore bekommen, das ist viel zu viel. So kann man ein Spiel auch nicht gewinnen. Jetzt stehen wir schon mit dem Rücken zur Wand."

Sven Bender (Bayer Leverkusen): "Wir müssen es einfach besser machen und klarer und fokussierter sein. Es ist jetzt wie es ist. Wir müssen es annehmen, an uns glauben und es besser regeln. Gefühlt ist ja jede Chance drin bei uns."

FC Augsburg - 1. FC Köln 3:0

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir freuen uns natürlich riesig. Die erste Halbzeit war richtig gut, auch wenn wir ein, zweimal richtig Glück gehabt haben. In der zweiten Halbzeit waren wir zu tief gestanden und zu passiv. Es standen aber trotzdem nicht so viele Chancen für Köln auf dem Zettel. Wir wissen, dass wir noch an Stellschrauben drehen müssen."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Augsburg hat verdient gewonnen. Die Grobanalyse ist einfach: Wir haben es dem Gegner zu einfach gemacht, die Tore zu erzielen. Sie haben wenig Aufwand gebraucht. Wir hatten auch gute Möglichkeiten, wenn du die aber nicht verwertest und einfache Fehler machst, dann fährst du eben mit null Punkten nach Hause."

Alfred Finnbogason (Dreifachtorschütze FC Augsburg): "Unser Plan ist gut aufgegangen. Wir sind sehr glücklich. Wenn ein Stürmer trifft, dann ist er natürlich auch glücklich. Wir waren die deutlich bessere Mannschaft und sind dafür belohnt worden."

SC Freiburg - Borussia Dortmund 0:0

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir sind gut in das Spiel reingekommen. Das Umschalten hat sehr gut funktioniert. Dann kam die Rote Karte, und wir mussten um den Sechzehner rumstehen. Wir haben aber nicht so viele Torchancen zugelassen."

Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund): "Wir sind enttäuscht. Dortmund muss in Freiburg gewinnen. Wenn man eine Stunde mit einem Mann mehr spielt, ist Zeit genug, ein Tor zu schießen. Das war zu wenig heute. Für uns sind es zwei verlorene Punkte."

Christian Günter (SC Freiburg) zu den Diskussionen um Videobeweis: "Ich bin zufrieden mit dem Punkt. Wie die Situation war, das muss ich erst noch sehen. Ich habe aber gehört, dass man die Karte geben kann. Dafür ist der Videobeweis da. Ich finde es aber nicht super, weil es den Spielfluss nimmt."

Gonzalo Castro (Borussia Dortmund) zu den Diskussionen um Videobeweis: "Das ist das Problem dann, wenn man als Schiri nicht früh genug die Zeichen setzt und eine Gelbe Karte gibt. Am Ende ist es dann eine Rote Karte und einer von uns ist wieder verletzt. Als Schiri sollte man vorher eine klare Linie durchziehen und mit einer Gelben Karte vorwarnen. Ich hoffe nicht, dass es schlimmer bei Schmelle ist."

VfL Wolfsburg - Hannover 96 1:1

Andries Jonker (Trainer VfL Wolfsburg): "Nach der Führung hatten wir die Möglichkeiten auf das 2:0. Wenn wir das Tor machen, ist das Spiel entschieden. Das machen wir nicht. Und Hannover ist dann zurückgekommen in einem Moment, in dem wir nicht gut organisiert waren. Danach haben wir alles versucht. Das war eine sehr ordentliche Mannschaftsleistung. In dem Spiel steckten eigentlich drei Punkte. Es ist eine Enttäuschung, dass wir das nicht geschafft haben."

André Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Auch wenn wir weniger Torschüsse hatten, finde ich das Remis gerecht, weil wir die zwei, drei klareren Chancen hatten. Als Aufsteiger sind wir glücklich, dass wir nach drei Spieltagen mit sieben Punkten dastehen und weiter ungeschlagen sind. Deswegen können wir zufrieden nach Hause fahren."

Daniel Didavi (VfL Wolfsburg): "Ich hätte das 2:0 machen müssen, dann ist der Sack zu. Aber ich habe es halt nicht gemacht. Dann ist Hannover einmal durch und erzielt so ein Eiertor. Am Ende geht das Spiel dann 1:1 aus."

Horst Heldt (Sportdirektor Hannover 96): "Ich bin mit dem Punkt sehr zufrieden. Es hätten auch drei sein können, aber wir wollen jetzt auch nicht ausflippen."

Hamburger SV - RB Leipzig 0:2

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Wir haben heute vieles ausgeschöpft, von dem was wir können. Das Spiel wäre vermutlich anders gelaufen, wenn wir die große Chance in der ersten Halbzeit reinmachen. Vor dem zweiten Tor können wir dann auch das 1:1 machen."

Chris Mathenia (Hamburger SV): "Es ist eine bittere Niederlage. Wir haben 90 Minuten alles reingefeuert. Am Ende haben nur die Punkte gefehlt."

Dennis Diekmeier (Hamburger SV): "Wir hatten gute Chancen. Es ist bitter. Leipzig war am Ende besser. Aber wir müssen weiter so positiv arbeiten."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig) über...

... das Spiel: "Alles war verdient. Wir hatten schon in der ersten Halbzeit eine Menge Chancen, aber die Tore haben gefehlt. Dazu kam die Elfmetersituation. In der zweiten Halbzeit haben wir uns auf unsere Stärken konzentriert und uns belohnt."

... Timo Werner: "Das ist schon fast Wettbewerbsverzerrung, wenn er mit seinem Speed hier läuft. Er hat vor dem Tor eine unglaubliche Abschlussqualität! Er ist ein Fußballer, der uns noch viel Freude bereiten wird."

... den Ausfall von Emil Forsberg (vor dem Spiel): "Er ist mit hohen Entzündungswerten von der Nationalmannschaft zurückgekommen. Gestern war schon klar, dass er nicht mitfahren kann. Er hatte eine heftige Angina und hat dann drei Spiele gemacht. Das war ein bisschen viel für sein Immunsystem. Jetzt müssen wir schauen, dass wir ihn wieder langsam aufbauen und bis Mittwoch fit bekommen."

Timo Werner (RB Leipzig): "Ich freue mich natürlich demTeam mit meinen Toren helfen zu können. Meine Mitspieler setzen mich aber auch gut in Szene!"

Mehr bei SPOX: Der 3. Spieltag in der Übersicht | Leipzig stoppt Hamburger Höhenflug | BVB: Sancho vor Debüt für U23, Weigl vor Comeback