Bundesliga: Rasanter Anstieg der Zuschauerzahlen

Borussia Dortmund war wieder einmal der Krösus bei den Zuschauerzahlen

Die Fußball-Bundesliga hat 2017/18 nach dem Wiederaufstieg des VfB Stuttgart und Hannover 96 einen deutlichen Zuschauer-Anstieg verzeichnet. Im Vergleich zur vergangenen Saison stieg die Gesamt-Besucherzahl von 12.703.727 auf 13.656.942 - dies entspricht einem Plus von 953.215 Zuschauern. 

Der Bundesligarekord aus der Saison 2011/12 (13.805.496) wurde nur knapp verpasst.

In der Saison 2016/17 fiel der Zuschauerzuspruch nach 306 Bundesliga-Begegnungen (Schnitt 41.515) erstmals unter die 13 Millionen Marke, nachdem diese zuvor acht Jahre hintereinander erreicht wurde. Der leichte Rückgang der Zuschauerzahlen war auch den geringen Kapazitäten der Stadien der damaligen Aufsteiger Ingolstadt (15.800) und Darmstadt (17.000) geschuldet. Mit der Rückkehr von Stuttgart (Schnitt 56.045) und Hannover (Schnitt 42.705) stieg die Gesamt-Kapazität der Stadien wieder signifikant an. 

Dortmund bleibt Zuschauerkrösus

Zuschauerkrösus bleibt der Tabellenvierte Borussia Dortmund, der zum 19. Mal in Folge die meisten Besucher im heimischen Signal Iduna Park begrüßen durfte. Mit 79.496 Zuschauern im Schnitt führen die Westfalen das Ranking vor Meister Bayern München (75.000) und Schalke 04 (61.197) an.

Der Gesamtbesuch in der Bundesliga seit der Premiere 1963 stieg in der 55. Saison auf mehr als 482 Millionen Zuschauer. In den insgesamt 16.772 Spielen der höchsten deutschen Spielklasse wurde ein Schnitt von 28.779 Besuchern erreicht.