Bundesliga: Probleme beim Videobeweis - BVB souverän in Wolfsburg

Massive Probleme beim Einsatz des Video-Assistenten hat die Samstagspartien am ersten Spieltag der Fußball-Bundesliga überschattet. Sportlich sorgte DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund durch das 3:0 (2:0) beim VfL Wolfsburg für den Höhepunkt nach dem 3:1-Auftaktsieg von Titelverteidiger Bayern München am Freitagabend im Eröffnungsspiel gegen Bayer Leverkusen und übernahm die Tabellenführung.

In der Münchner Allianz Arena funktionierte der Videobeweis einwandfrei, fiel das zwischenzeitliche 3:0 durch Robert Lewandowski nach einem Hinweis den Video-Assistenten und einem zunächst nicht geahndeten Foul an Lewandowski im Strafraum per Foulelfmeter.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) musste am Samstag Probleme einräumen. Demnach kam der Video-Assistent aufgrund der technischen Probleme beim Dienstleister Hawkeye bei den Spielen Hoffenheim - Bremen, Hamburg - Augsburg und Hertha BSC - Stuttgart zunächst nicht zum Einsatz. In der zweiten Hälfte funktionierte der Video-Assistent in den Stadien in Hoffenheim und Berlin aber wieder.

Bei allen Spielen konnten allerdings bei Abseits-Entscheidungen keine kalibrierten Linien erstellt werden. Schon beim Supercup zwischen Borussia Dortmund und Bayern München war es zu Problemen bei den Linien gekommen

In Wolfsburg sorgten Christian Pulisic (22.) und Marc Bartra (27.) früh für die Entscheidung zugunsten der Dortmunder. Das zweite Tor wurde vom Spanier Bartra allerdings aus abseitsverdächtiger Position erzielt. Pierre-Emerick Aubameyang (60.) stellte den Endstand her.

Im Duell der Pokal-Deppen setzte sich der Hamburger SV gegen den FC Augsburg mit 1:0 (1:0) durch. Nicolai Müller (8.) traf zum Siegtor für den Bundesliga-Dino, verletzte sich allerdings beim Torjubel an der Eckfahne am Knie und musste ausgewechselt worden.

Der FSV Mainz 05 unterlag Aufsteiger Hannover 96 0:1 (0:0). Martin Harnik (73.) sorgte für den Auftaktsieg der Niedersachsen. Der zweite Aufsteiger, VfB Stuttgart, ging hingegen beim 0:2 (0:0) bei Hertha BSC leer aus. Neuzugang Mathew Leckie (46./62.) sicherte per Doppelpack den Dreier für die Berliner.

Champions-League-Qualifikant 1899 Hoffenheim erreichte vor dem Play-off-Rückspiel beim FC Liverpool am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und ZDF) ein 1:0 (0:0) gegen Werder Bremen. Der in der 64. Minute eingewechselte Andrej Kramari? (84.) sicherte die drei Punkte mit seinem Tor. Pech hatte Hoffenheims Nationalspieler Kerem Demirbay, dessen 20-m-Schuss (61.) von der Unterkante der Latte auf die Torlinie sprang. Allerdings war der Ball nicht komplett hinter der Linie.

Am Freitag hatten Niklas Süle (9.), Corentin Tolisso (19.) und Lewandowski (52., Foulelfmeter) die Treffer für die Bayern erzielte. Admir Mehmedi (65.) gelang das Tor zum Endstand für den Werksklub.