Premier League: Kritik am Neustart: "Wie viele müssen sterben?"

Der englische Ex-Nationalspieler und TV-Experte Gary Neville hat die Pläne der Premier League scharf kritisiert, Anfang Juni wieder spielen zu wollen. Mit dem Project Restart riskiere man Menschenleben aufgrund wirtschaftlicher Interessen.

"Der Vorsitzender der Medizinischen Komission der FIFA hat gesagt, dass nicht vor September gespielt werden sollte", erinnerte Neville bei "The Football Show" von Sky Sports. "Wenn die Entscheidung nicht nach wirtschaftlichen Interessen getroffen würde, gäbe es monatelang keinen Fußball."

Die Premier League will die Saison ab dem 8. Juni mit Geisterspielen fortsetzen. Medienberichten zufolge will man die Spiele in wenigen Stadien austragen, das Mannschaftstraining soll am 18. Mai beginnen.

"Wenn die Gesundheit wirklich die wichtigste Rolle spielt, würden wir derzeit gar nicht über Fußball reden", kritisierte Neville. "Wie viele Menschen müssen bei einem Premier-League-Spiel sterben, bevor es nicht mehr tragbar ist? Ein Spieler? Oder muss ein Betreuer auf der Intensivstation landen? Welches Risiko wollen wir eingehen?"

Die Spieler würden einer Fortsetzung zustimmen, vermutete Neville, erinnerte aber auch an Profis mit Vorerkrankungen: "Wie viele Spieler haben Asthma? Wie viele Diabetes? Haben sie das alles berücksichtigt und wollen sie diese Menschen dem Risiko aussetzen?"

Um jenes Risiko zu minimieren, hat die Premier League den Vereinen strenge Auflagen für die Rückkehr zum Mannschaftstrainng gemacht. So müssen die Spieler beispielsweise Masken oder Schals tragen, bei der Ankunft mindestens drei Parkplätze auseinander parken, Massagen sind nur nach Genehmigung des Klubs erlaubt und Bälle und Eckfahnen werden ständig desinfiziert.

Die Liga will am Freitag auf einer Versammlung ein erstes Fazit über die Einhaltung der Vorgaben ziehen, wenn die Pläne für den Neustart ausgearbeitet werden. Das Konzept beinhaltet auch, dass sich die Spieler 48 Stunden vor dem Training testen lassen müssen.

Mehr bei SPOX: Rüdiger fordert: "Gebt Liverpool diesen Titel"