Bundesliga: Schalkes Leon Goretzka: Pfiffe der Fans? "Tut natürlich weh"

Leon Goretzka musste sich nach der Bekanntgabe seines Wechsels zu Bayern München im Spiel gegen Hannover 96 einige Schmähungen der Fans von Schalke 04 gefallen lassen. Eine Tatsache, die den 22-Jährigen aber auch nicht aus der Bahn warf.

Leon Goretzka musste sich nach der Bekanntgabe seines Wechsels zu Bayern München im Spiel gegen Hannover 96 einige Schmähungen der Fans von Schalke 04 gefallen lassen. Eine Tatsache, die den 22-Jährigen aber auch nicht aus der Bahn warf.

"Weder Kohle noch Titel sind mehr wert als unser Verein! Wer das nicht schätzt, kann sich sofort verpissen!", hieß es auf einem Transparent, auf einem anderen prangte: "1000 Freunde im Stich gelassen für emotionslose Titel und oberflächliche Lackaffen."

Goretzka, der lange verletzt gefehlt hatte, steht überraschend in der Startelf der Königsblauen. Am Freitag hatte Schalke den Weggang des Confed-Cup-Siegers im Sommer nach München öffentlich gemacht.

Goretzka versprach daraufhin, sich bis zum Saisonende "zu zerreißen". Schon beim Abschlusstraining am Samstag war der 22-Jährige von Fans beschimpft worden.

Goretzka: "Tut natürlich weh"

"Es war natürlich eine besondere Situation für mich, aber ich bin froh, dass die Stimmung größtenteils positiv geblieben ist", erklärte Goretzka nach der Partie bei Sky. "Dass die Fans pfeifen werden, damit habe ich gerechnet."

"Wenn dich die eigenen Fans auspfeifen, tut das natürlich immer weh", so der Mittelfeldmann weiter, der aber der Meinung war, dass "insgesamt alles im Rahmen geblieben war." Bereits vor der Partie hatten die Fans einige Banner ausgerollt.

Mehr bei SPOX: Tönnies: "Kann sein, dass Goretzka nur noch auf der Tribüne sitzt" | Schalker Reese wechselt auf Leihbasis nach Fürth | HSV trennt sich von Gisdol