Bundesliga-Neustart: Keller dankbar, Löw freut sich

Sportinformationsdienst

DFB-Präsident Fritz Keller hat die Entscheidung der Politik zum Re-Start der 1. und 2. Bundesliga in der zweiten Maihälfte begrüßt. Auch Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich mit der Entscheidung aus Berlin äußerst zufrieden.


"Die Entscheidung ist ein Vertrauensbeweis der Gesundheitsbehörden und der Politik, für den wir dankbar sind", sagte Keller. Er gehe davon aus, dass auch die 3. Liga, die Frauen-Bundesliga sowie der DFB-Pokal in die Beschlüsse eingeschlossen seien.

Löw kann endlich nach vorn schauen

Bundestrainer Joachim Löw war über die Zeichen aus Berlin happy: "Als Bundestrainer freue ich mich natürlich, wenn unsere Nationalspieler wieder in einen Wettkampfmodus kommen. Das ist ein wichtiger Schritt, denn auch unser Blick ist nach vorn gerichtet auf die Planungen der Nationalmannschaft nach der Corona-Krise."


DFB-Direktor Oliver Bierhoff sieht den deutschen Fußball mit dieser Entscheidung in einer Vorreiterrolle.

"Auch aus Gesprächen mit unseren Nationalspielern, die im Ausland spielen, weiß ich, mit wie viel Aufmerksamkeit und Anerkennung dort diese Entscheidung verfolgt wird", sagte Bierhoff.

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius lobte die Beschlüsse. "Wir sind den politischen Entscheidungsträgern sehr dankbar, dass sie das Konzept von DFB und DFL angenommen haben. Unser Konzept findet international großen Anklang, hierzu stehen wir auch bereits mit der UEFA und anderen Nationalverbänden im Austausch", meinte Curtius.