Bundesliga: Nagelsmann: "Verwerflich, dass man Kovac in die Pfanne haut"

Julian Nagelsmann hat Niko Kovac nach dem Bekanntwerden seines Wechsels von Eintracht Frankfurt zum FC Bayern in Schutz genommen. Der Trainer der TSG Hoffenheim kann die Kritik an seinem Kollegen nicht verstehen.

Julian Nagelsmann hat Niko Kovac nach dem Bekanntwerden seines Wechsels von Eintracht Frankfurt zum FC Bayern in Schutz genommen. Der Trainer der TSG Hoffenheim kann die Kritik an seinem Kollegen nicht verstehen.

"Ich finde es alles andere als verwerflich, dass er zu Bayern zieht. Ich finde es eher verwerflich, dass man ihn jetzt so in die Pfanne haut, weil er zu Bayern geht", sagte Nagelsmann bei Wontorra - der Fußball-Talk.

Ohnehin glaubt Nagelsmann nicht, dass wegen solcher Transfers die Identifikation im Fußball verloren geht. "Das ist kein Fußballproblem. Das ist in der Wirtschaft das Gleiche. Wenn ein Unternehmen kommt, das eine rosigere Zukunft verspricht, dann gehen zum Beispiel auch Journalisten zu einem Sender oder einer Zeitung, die mehr bezahlt", so der 30-Jährige.

Am Freitag war bekanntgeworden, dass Kovac im Sommer die Nachfolge von Jupp Heynckes beim FC Bayern antritt. Der Kroate erhält einen Vertrag bis 2021.

Mehr bei SPOX: FC Bayern - News und Gerüchte: Holt Kovac Mascarell nach München? | Hoeneß und Rummenigge: "Wir hatten nie eine verzweifelte Trainersuche" | Stimmen - Niko Kovac: "Mein Seelenleben ist in Ordnung"