Bundesliga: Nagelsmann kann sich Gnabry als Verteidiger vorstellen

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann hat Aushilfsverteidiger Serge Gnabry nach seinem starken Auftritt gegen Mainz gelobt - und sieht bei der Leihgabe des FC Bayern München Potenzial, dauerhaft als Außenverteidiger zu agieren.

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann hat Aushilfsverteidiger Serge Gnabry nach seinem starken Auftritt gegen Mainz gelobt - und sieht bei der Leihgabe des FC Bayern München Potenzial, dauerhaft als Außenverteidiger zu agieren.

"Ich glau­be, dass er es kann. Ich sehe da sehr gro­ßes Po­ten­zi­al für seine Zu­kunft", sagt Nageldmann über Gnabry, der gegen Mainz als Rechtsverteidiger auflief - und auch das 1:0 vorbereitete.

"Er hat so ein­fach viel Raum. Den kann er für sein Tempo nut­zen", erläutert der 30-Jährige seine Maßnahme: "Er ist kein gna­den­lo­ser Kil­ler vor dem Tor, son­dern eine Mi­schung aus Ab­schluss-Spie­ler, aber auch einem, der Tore vorberei­tet und Ak­tio­nen ein­lei­tet. Von daher ist die Po­si­ti­on sehr ge­eig­net."

Der 22-jährige Gnabry selbst ist von einer dauerhaften Versetzung allerdings noch nicht sehr begeistert: "Ich bin schon ein Spie­ler, der eher vorne spielt, auch eher of­fen­siv seine Qua­li­tä­ten hat."

Mehr bei SPOX: Der nächste Spieltag in der Übersicht | Flick weiter im Urlaub: Zukunft des TSG-Geschäftsführers bleibt offen | Nagelsmann-Mantel für 1560 Euro für guten Zweck versteigert