Bundesliga: Medien: So verlor Ancelotti die Mannschaft

Der FC Bayern München trennte sich kürzlich von Trainer Carlo Ancelotti. Der Italiener hat seinem Nachfolger wohl ein schweres Erbe hinterlassen - die Mannschaft ist zerstritten.

Der FC Bayern München trennte sich kürzlich von Trainer Carlo Ancelotti. Der Italiener hat seinem Nachfolger wohl ein schweres Erbe hinterlassen - die Mannschaft ist zerstritten.

Über die Hintergründe der Entlassung Ancelottis wird noch immer schwer spekuliert. Bisher gelangten wenige Tatsachen ans Licht. Präsident Uli Hoeneß sprach davon, dass der Italiener fünf Spieler gegen sich aufgebracht hatte, Verteidiger Mats Hummels entzog sich kürzlich diesem Kreis.

Der kicker berichtet, dass insgesamt ein Riss durch die Mannschaft geht. "Gemeinsame italienisch-spanische Essen" hätten die Aufstellung des Wochenendes beeinflusst, was wohl zu einem Bruch der Stars untereinander führte. Thiago, Javi Martinez und James Rodriguez stehen demnach Spieler wie Franck Ribery oder Jerome Boateng gegenüber.

Ribery und Boateng auf der Tribüne

Die Bevorzugung der Spanier war letztlich wohl einer von vielen Gründen für die Talfahrt des Teamgeists. Ribery lud zum Gastspiel des FC Bayern in Heimat Frankreich 40 Freunde und Verwandte in das Stadion ein und blieb anschließend für 90 Minuten auf der Bank.

Ähnlich Jerome Boateng: Der Verteidiger sollte gegen die Franzosen nicht von Anfang an spielen, das wurde wohl mit ihm abgeklärt. Allerdings fand sich der Weltmeister schließlich auf der Tribüne wieder und verfolgt, wie seine Mannschafst mit 0:3 verlor. Ähnlich fühlte er sich wohl schon beim Pokal-Halbfinale 2017 behandelt.

Robben: Grünwald trainiert besser

Dem Bericht zufolge habe auch das wenig intensive Training den Spielern nicht imponiert. Arjen Robben solle sich beim Vorstand darüber beschwert haben, dass man bei Amateur-Klub Grünwald, dort ist sein Sohn in der D-Jugend aufgestellt, besseres Training anbieten würde.

Als Ancelotti von den Profis selbst organisiertes Einzeltraining verbot, wichen die Spieler offenbar auf andere Lokalitäten aus, um heimlich Zusatzeinheiten zu absolvieren. Joshua Kimmich und Kingsley Coman sollen beim Vorstand nach ihrem Wert für den Verein gefragt haben, fühlten sie sich doch von Ancelotti vernachlässigt.

Fachliche Zweifel an Ancelotti

Letztlich seien auch fachliche Zweifel an Ancelotti aufgekommen. Nicht zuletzt habe Giovanni Mauri, Fitness-Coach, für Verwirrung gesorgt, der auch in der Kabine rauchte und obendrein ein für die Profis nicht ausreichendes Aufwärmprogramm durchführte.

Ancelotti habe mit Äußerungen wie "Ihr müsst mehr aufpassen" beim 2:2 gegen den VfL Wolfsburg die Unterstützung der Mannschaft verloren. Erstmals in der Zeit des Trainers habe es vor dem PSG-Spiel Videoanalysen gegeben - deren Ergebnisse nicht in die Vorbereitung einflossen.

Mehr bei SPOX: Außenband: Drei Monate Pause für Ribery? | FC Bayern: Ziemlich wenig Mia san mia | Sagnol: "...nicht mehr stärkste Mannschaft"