Bundesliga: Medien: Schmidt lockt Kampl nach China

Kevin Kampl wird Bayer Leverkusen wohl in diesem Transferfenster verlassen. Der Spieler spricht von einem Wechsel, aus China lockt Ex-Trainer Roger Schmidt.

Kevin Kampl wird Bayer Leverkusen wohl in diesem Transferfenster verlassen. Der Spieler spricht von einem Wechsel, aus China lockt Ex-Trainer Roger Schmidt.

"Momentan ist alles offen. Zurzeit laufen Gespräche", bestätigte Kampl der Bild seine Wechselbereitschaft. Diese nennt neben Interessenten aus England und Italien vor allem Beijing Guoan. Dort ist Roger Schmidt neuer Trainer und will Kampl wohl mitnehmen.

Dem Express gegenüber bestätigte der Slowene ein Interesse aus China. "Es gibt für mich mehrere Möglichkeiten. Roger Schmidt ist mein Mentor, daher ist das natürlich immer eine Option für mich", so Kampl.

Noch ist aber keine Entscheidung gefallen: "Wenn ich nächste Woche aus dem Urlaub zurück bin, gibt es eine kurzfristige Entscheidung. Wie bei meinem Wechsel 2015 von Dortmund zu Bayer bis kurz vor Ende der Transferzeit zu warten, das möchte ich nicht noch mal."

Kampl in drei Klubs unter Schmidt?

Derzeit ist Kampl in Leverkusen noch bis 2020 unter Vertrag. Der Mittelfeldspieler soll allerdings auf der Liste derer stehen, die den Klub verlassen dürfen. Darauf deutet auch Manager Jonas Boldt hin: "Wenn das passende Angebot kommt, kann man reden. Aber bei uns wird keiner vom Hof gejagt."

Unter Schmidt absolvierte Kampl 136 Einsätze für Leverkusen und RB Salzburg. Der Trainer lockte den 26-Jährigen im Sommer 2015 von Borussia Dortmund nach Leverkusen. Dort war Kampl in der abgelaufenen Saison in 39 Spielen im Einsatz und erzielte zwei Tore.

Mehr bei SPOX: Shanghai: Oscar nach Ausraster für acht Spiele gesperrt | Salzburg-Coach wechselt nach China | Boldt: Leno direkt hinter Neuer