Bundesliga: Medien: Weiter keine Anfragen für Aubameyang

Pierre-Emerick Aubameyang könnte doch bei Borussia Dortmund verbleiben. Das Interesse aus China von Tianjin Quanjian soll sich in Grenzen halten.

Pierre-Emerick Aubameyang könnte doch bei Borussia Dortmund verbleiben. Das Interesse aus China von Tianjin Quanjian soll sich in Grenzen halten.

Wie die Bild berichtet, liegt für Aubameyang noch immer keine Anfrage, geschweige denn ein Angebot, vor. Der Gabuner liebäugelte mit einem Wechsel, sah sich allerdings schon von Paris Saint-Germain versetzt. Gleiches droht nun offenbar im Fall Tianjin.

"Wir erwarten Auba am Freitag zum Trainingsstart in Dortmund", sagt Sportdirektor Michael Zorc. Der BVB hatte dem Stürmer laut letzten Berichten eine Frist bis Ende Juli gesetzt, um einen Klub zu finden. Sollte das nicht gelingen, wird er in Dortmund verbleiben.

Milan noch immer im Rennen

Abgesehen von der durch die Borussia gesetzten Frist, endet die Transferperiode Chinas am 14. Juli. Derzeit bleiben Aubameyang nur neun Tage, um ein Angebot zu erhalten, die Verhandlungen abzuschließen und einen Medizincheck im Reich der Mitte zu absolvieren.

Wohl immer noch im Rennen ist der AC Mailand. Der Bild zufolge allerdings nur "auf Sparflamme", sollen die Italiener doch auch andere Optionen prüfen. Der BVB scheint selbst gerüchtehalber für einen Abgang schon diverse Optionen geprüft zu haben.

Mehr bei SPOX: Tunesier Amine Chermiti soll bei Rapid Wien ein Thema sein | Harit: Eine Prise Draxler'sche Anarchie | Duisburg verpflichtet Boris Tashchi