Bundesliga: Medien: Hoeneß wünscht sich Scholl

Setzt der FC Bayern München auf Mehmet Scholl als Nachfolger von Carlo Ancelotti? Das legt ein Medienbericht nahe, Präsident Uli Hoeneß scheint sich den Ex-Profi zu wünschen.

Setzt der FC Bayern München auf Mehmet Scholl als Nachfolger von Carlo Ancelotti? Das legt ein Medienbericht nahe, Präsident Uli Hoeneß scheint sich den Ex-Profi zu wünschen.

Wie die Bild vermeldet, hat der FC Bayern verschiedene Möglichkeiten, einen Nachfolger für den beurlaubten Ancelotti einzustellen. Demnach soll Thomas Tuchel die besten Karten haben, genauso aber noch weitere Wege verfolgt werden. Einer davon könnte zu Scholl führen.

Dem Bericht zufolge wünscht sich Hoeneß eine Doppellösung gemeinsam mit Bayern-Legende Hermann Gerland bis zum Saisonende. Der derzeitige Leiter des Nachwuchszentrums könnte mit dem ehemaligen TV-Experten Scholl das Fußball-Jahr zu einem Ende führen.

Scholl in München bekannt

Scholl trainierte bereits mehrfach Mannschaften beim FC Bayern. Von Juli 2008 bis April 2009 war er in der Jugend als Trainer tätig, anschließend übernahm er bis Juni 2010 die zweite Mannschaft. Dabei verbuchte er in 43 Spielen einen Punkteschnitt von 1,47.

Sein letztes Engagement in München ging über die gesamte Saison 2012/2013. Scholl sammelte durchschnittlich 1,92 Punkte in 38 Spielen und ordnete sich damit als drittbester Trainer der Amateure ein. Der derzeitige Trainer Tim Walter hält einen Schnitt von 1,73 Punkten.

Nagelsmann im Sommer?

Neben Scholl und Tuchel sind wohl auch Julian Nagelsmann und Jürgen Klopp mögliche Lösungen. Der 30-jährige ist allerdings noch bis 2021 an die TSG 1899 Hoffenheim gebunden, Klopp gar bis 2022 an den FC Liverpool. Einigungen scheinen schwierig.

Allerdings, so die Bild, rechnet man in Sinsheim fest damit, dass Nagelsmann den Klub im Sommer verlassen würde. Der Mann aus Landsberg am Lech betonte zuletzt, gerne beim FC Bayern arbeiten zu wollen. Seine Familie baut derzeit in der bayerischen Hauptstadt ein Haus.

Mehr bei SPOX: Ancelotti nimmt Abschied vom FC Bayern: "Es war eine Ehre" | Ancelotti: Nagelsmann will sich nicht an Spekulationen beteiligen | Hoeneß über Ancelotti-Aus: "Hatte 5 Spieler gegen sich"