Bundesliga: Medien: Bayern zahlt Fortuna eine Nichtaufstiegsprämie

Der Geldregen für Fortuna Düsseldorf im Zusammenhang mit dem Wechsel von Co-Trainer Peter Hermann zu Bayern München kann sich noch verstärken. Angeblich nicht nur 1,75 Millionen Euro Ablöse müssen die Bayern für den Dauer-Assistenten von Jupp Heynckes zahlen, sondern möglicherweise auch eine zusätzliche Prämie.

Der Geldregen für Fortuna Düsseldorf im Zusammenhang mit dem Wechsel von Co-Trainer Peter Hermann zu Bayern München kann sich noch verstärken. Angeblich nicht nur 1,75 Millionen Euro Ablöse müssen die Bayern für den Dauer-Assistenten von Jupp Heynckes zahlen, sondern möglicherweise auch eine zusätzliche Prämie.

Sollte der derzeitige Zweitliga-Spitzenreiter nämlich am Ende der Saison den Aufstieg in die Bundesliga verpassen, sollen nach Angaben der Bild-Zeitung weitere 250.000 Euro als Nichtaufstiegsprämie durch die Bayern fällig sein.

Fortuna-Boss Robert Schäfer (41) zeigte sich allerdings bedeckt: "Wir äußern uns nicht über vertragliche Inhalte." Trainer Friedhelm Funkel muss auf jeden Fall ohne den erfahrenen Hermann auskommen.

Die Viertelmillion wäre für den deutschen Meister von 1933 allerdings nur ein schwacher Trost, sollte die Erstliga-Rückkehr tatsächlich verpasst werden. In der Bundesliga ist der Erlös aus der TV-Vermarktung um einiges höher als in der 2. Liga.

Mehr bei SPOX: FC Bayern: Heynckes verspürt Aufbruchstimmung | KHR sieht PSG und ManCity finanziell enteilt | Vidal vor Rücktritt: "Vielen Dank Männer!"