Bundesliga: Massenrangelei nach Derby: BVB-Fans wollen den Platz stürmen

Nach dem fulminanten Schlusspunkt des Revierderbys zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 (4:4) sind die Emotionen übergekocht. Schalke-Torhüter Ralf Fährmann und BVB-Mittelfeldspieler Nuri Sahin lieferten sich eine heftige Rangelei, die sich beinahe zu einer Massenschlägerei vor der Südtribüne ausgeweitet hätte. Beide Spieler sahen nachträglich die Gelbe Karte.

Nach dem fulminanten Schlusspunkt des Revierderbys zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 (4:4) sind die Emotionen übergekocht. Schalke-Torhüter Ralf Fährmann und BVB-Mittelfeldspieler Nuri Sahin lieferten sich eine heftige Rangelei, die sich beinahe zu einer Massenschlägerei vor der Südtribüne ausgeweitet hätte. Beide Spieler sahen nachträglich die Gelbe Karte.

Fährmann hatte provozierend vor den BVB-Fans gejubelt. "Das war nicht nötig, dafür muss mich entschuldigen. Da habe ich mich von meinen Emotionen leiten lassen. So darf ich mich nicht verhalten", sagte er bei Sky.

Wütende Dortmunder Fans durchbrachen einen Zaun, sie wurden von der Polizei mit Mühe zurückgehalten. Vor der Schalker Kurve flogen ebenfalls die Fetzen: Ordner rangelten mit den Spielern der Königsblauen, die nicht bis zum Zaun vorgelassen wurden.

Schalke war nach einem 0:4-Rückstand in der 25. Minute noch zurückgekommen.

Mehr bei SPOX: Der 13. Spieltag in der Übersicht | Wahnsinn! BVB vergeigt 4:0! Auba fliegt! | Aubameyang stellt Bundesligarekord ein