Bundesliga: Martinez: "Am Anfang ein bisschen verloren gefühlt"

Der FC Bayern München hat in der kommenden Saison in der Innenverteidigung ein Luxusproblem. Beim International Champions Cup gegen den FC Arsenal testete FCB-Coach Carlo Ancelotti Javi Martinez deshalb auf die Sechs. Nach langer Pause eine ungewohnte Situation für den Spanier.

Der FC Bayern München hat in der kommenden Saison in der Innenverteidigung ein Luxusproblem. Beim International Champions Cup gegen den FC Arsenal testete FCB-Coach Carlo Ancelotti Javi Martinez deshalb auf die Sechs. Nach langer Pause eine ungewohnte Situation für den Spanier.

"Am Anfang habe ich mich ein bisschen verloren gefühlt, weil ich es ja so lange nicht mehr gespielt habe", erklärt Martinez in der Bild. "Aber jetzt bin ich wieder bereit für die Sechs. Ich fühle mich auf beiden Positionen gleich wohl."

Inwiefern Ancelotti dauerhaft mit dem Spanier auf der Sechs plant, steht bislang nicht fest. "Carlo hat mir gesagt, dass er mich manchmal da und manchmal in der Innenverteidigung braucht", meinte der 28-Jährige weiter.

Hummels befürwortet verschiedene Positionen

Mats Hummels, der gegen Arsenal gemeinsam mit David Alaba zentral verteidigte, freute sich in vieler Hinsicht über die Umstellung.

"Ich bin ein Freund davon, Spieler auf verschiedenen Positionen auszuprobieren - selbst, wenn man es nicht spielen sollte", analysierte Hummels. "Wobei das hier vielleicht gar nicht der Fall ist, bringt es einen immer nochmal nach vorne für die andere Position."

Mehr bei SPOX: Hummels verteidigt Einkaufspolitik der Bayern | Wadenprobleme: Thiago bricht China-Reise mit dem FC Bayern ab | Hoeneß kontert Sammer-Aussagen