Bundesliga: Wird Markus Anfang neuer Köln-Trainer?

Der 1. FC Köln könnte bei einem Abstieg Trainer Stefan Ruthenbeck mit Markus Anfang ersetzen. Der derzeitige Cheftrainer von Holstein Kiel wurde wohl bereits mehrfach in der Umgebung des Klubs gesichtet.

Das 1:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 hat die Kölner schwer erwischt, der Abstieg scheint wieder mehr als wahrscheinlich. Dementsprechend müssen auch Planungen für den Absturz in die zweite Liga aufgestellt werden, das bestätigte Geschäftsführer Armin Veh zuletzt.

Diese Planungen beinhalten laut kicker auch einen Trainerwechsel. Markus Anfang arbeitet derzeit in eben jener 2. Liga mit Kiel am Aufstieg, könnte aber ab der kommenden Spielzeit den Effzeh übernehmen.

Horn und Hector könnten bleiben

In diesem Fall würde Ruthenbeck, als Nachfolger von Peter Stöger und Feuerwehrmann eingesetzt, wieder eine andere Rolle im Klub übernehmen. Fraglich allerdings, ob Köln Anfang aus dem bis 2019 laufenden Vertrag in Kiel auslösen kann.

Die Klubführung des 1. FC Köln wird sich in den kommenden Wochen auch mit den Verträgen einiger Spieler befassen müssen. Viele Profis, darunter auch die Neuzugänge Simon Terodde und Vincent Koziello, besitzen ein gültiges Arbeitspapier für die 2. Liga. Auch Timo Horn und Jonas Hector signalisierten wohl Bereitschaft, den gemeinsam Weg weiterzugehen. Das trifft allerdings nicht auf den kompletten Kader der Geißböcke zu.

1. FC Köln: Neuzugänge für Liga zwei gesucht

Dementsprechend werden nun auch Neuzugänge gesucht. Nach Lasse Sobiech vom FC St. Pauli soll auch Wunschtransfer Louis Schraub in Köln unterschreiben. Der Offensivspieler soll von Rapid Wien kommen.

Klar ist, dass ein Abstieg die Kölner einige Millionen kosten wird. Abgänge werden nicht mehr die gleiche Ablösesumme einbringen, dazu brechen Einnahmen aus verschiedenen Quellen weg.

Mehr bei SPOX: Der 29. Spieltag in der Übersicht | FSV raubt dem Effzeh im Abstiegsdrama die Hoffnung | Deutscher Traditionsklub an Rapidler Louis Schaub interessiert