Bundesliga: Mario Gomez entschuldigt sich beim VfL Wolfsburg

Mario Gomez vom VfB Stuttgart hat auf der Internetseite des VfL Wolfsburg zu seinen umstrittenen Aussagen Stellung genommen und bei den Niedersachsen um Entschuldigung gebeten. Nach seinem Transfer vom VfL zum VfB hatte sich der Stürmer über "zu viele Schulterklopfer" in Wolfsburg beklagt, die nicht kritisch genug mit seiner Leistung umgegangen seien.

Mario Gomez vom VfB Stuttgart hat auf der Internetseite des VfL Wolfsburg zu seinen umstrittenen Aussagen Stellung genommen und bei den Niedersachsen um Entschuldigung gebeten. Nach seinem Transfer vom VfL zum VfB hatte sich der Stürmer über "zu viele Schulterklopfer" in Wolfsburg beklagt, die nicht kritisch genug mit seiner Leistung umgegangen seien.

"Eine Aussage, die ich nie hätte machen dürfen, weil ich weiß, dass die Medien ein Spiel daraus spielen", sagte Gomez nun. Die Sätze des 32-Jährigen waren als Nachtreten gewertet worden, doch dies sei aus Sicht des Neu-Stuttgarters nie seine Intention gewesen.

"Es war nullkommanull meine Absicht, irgendjemanden im Verein zu enttäuschen", stellte Gomez klar. "Ich wollte niemandem zu nahe treten", fügte er hinzu.

Nach anderthalb Jahren in Wolfsburg war der 71-fache deutsche Nationalspieler in der Winterpause für drei Millionen Euro zu seinem Jugendklub VfB Stuttgart zurückgewechselt.

Mehr bei SPOX: Live-Updates zu Bundesliga-Transfers und Gerüchten | Teuchert-Nachfolger: Nürnberg bedient sich wohl in Leipzig | Familie im BVB-Hotel: Neuer Wirbel um Pierre-Emerick Aubameyang