Bundesliga: Liverpool-Leihe Divock Origi kann sich Verbleib in Wolfsburg vorstellen

Divock Origi, den der VfL Wolfsburg im Sommer vom FC Liverpool ausgeliehen hat, ist einem festen Transfer zu den Wölfen nicht abgeneigt. VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe hat kürzlich Verhandlungen mit den Reds über eine mögliche feste Verpflichtung angekündigt.

Divock Origi, den der VfL Wolfsburg im Sommer vom FC Liverpool ausgeliehen hat, ist einem festen Transfer zu den Wölfen nicht abgeneigt. VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe hat kürzlich Verhandlungen mit den Reds über eine mögliche feste Verpflichtung angekündigt.

"Ich sehe es als Kompliment an, denn es bedeutet, dass mich der Klub schätzt", äußerte sich Origi bei einer Pressekonferenz zu den Bemühungen seines Leihklubs und erklärte: "Ich bin beiden Optionen nicht abgeneigt. Ich habe ein gutes Verhältnis mit Liverpool, fühle mich aber sehr wohl in Wolfsburg."

Der belgische Nationalspieler hat für seine Zukunft bislang noch keine genauen Pläne. "Ich bin hier noch weitere sechs Monate und bin dann offen für alles", so Origi abschließend.

Der Offensivspieler bestritt in der Hinrunde 15 Partien für die Niedersachsen und verbuchte dabei vier Treffer. Sein Vertrag bei den Reds ist noch bis 2019 gültig.

Mehr bei SPOX: Mario Gomez entschuldigt sich beim VfL Wolfsburg | Teuchert-Nachfolger: Nürnberg bedient sich wohl in Leipzig | Viertelfinal-Auslosung: Übertragung im TV, Livestream und wann sie stattfindet