Bundesliga: Leipzig statt FCB: Olmo erklärt Wechsel

Nach dem hat der spanische Nationalspieler Dani Olmo die Beweggründe für seinen Winter-Transfer von Dinamo Zagreb zu RB Leipzig erklärt.

Leipzig sei "der perfekte Ort" für ihn und seine Entwicklung, sagte der 20-Millionen-Neuzugang nach Spielende in der Mixed Zone gegenüber spanischen Journalisten der AS. "Wegen des sportlichen Projekts, das der Klub verfolgt, und wegen der Arbeitsweise. Hier bekommen junge Spieler eine Chance, das gefällt mir sehr."

, von denen RB-Sportdirektor Markus Krösche zuletzt berichtet hatte, habe ihn nicht von seinem Plan abbringen können, bei den Sachsen zu unterschreiben.

"Mir war von Anfang an klar, dass ich hierherkommen möchte. Ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung. Der Klub hat sich sehr um mich bemüht", sagte Olmo und verriet, dass Krösche ihn sogar in Zagreb besucht habe, um ihm einen Transfer nach Deutschland schmackhaft zu machen. Zudem habe ihm ein Telefonat mit Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann "ein positives Gefühl" gegeben. "Ich will das Vertrauen nun rechtfertigen", betonte der 21-Jährige.

Olmo spricht über Bundesliga und EM

Olmo, der in Leipzig einen Vertrag bis 2024 unterschrieb, kam im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt zu seinem Debüt für den Bundesliga-Zweiten - und erzielte gleich einen Treffer. In München hingegen blieb der offensive Mittelfeldspieler weitestgehend blass. "Ich muss mich noch an die Spielweise gewöhnen", gab er anschließend zu. Die Bundesliga sei "eine der besten Ligen der Welt", in der es "sehr körperlich" und "sehr direkt" zugehe.

"Es gibt sehr viele Rhythmuswechsel, das kenne ich so noch nicht." Sein Ziel für die kommenden Monate: "Ich möchte mich Schritt für Schritt integrieren und mich hier durchsetzen." Eine Teilnahme an der EM im Sommer, so der Jung-Nationalspieler, wäre "ein Traum".

RB Leipzig: Die nächsten Gegner

Datum Uhrzeit Gegner Wettbewerb
15. Februar 15.30 Uhr Werder Bremen (H) Bundesliga
19. Februar 21.00 Uhr Tottenham Hotspur (A) Champions League
22. Februar 18.30 Uhr Schalke 04 (A) Bundesliga
1. März 15.30 Uhr Bayer Leverkusen (H) Bundesliga
7. März 15.30 Uhr VfL Wolfsburg (A) Bundesliga

Mehr bei SPOX: Trotz "Chancentod" Werner: Leipzig mit Neustart im Titelrennen | Neuer über FCB-Zukunft: "Gibt keine Signale" | Leipzigs Kniff: Deshalb war der FCB in der zweiten Hälfte nicht mehr auf der Höhe